Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802

SEESCHLACHT . TK

Die Seekriege, Seeschlachten
und Zweikämpfe auf See
zwischen 1775 und 1815

 Seeschlacht

1813

9. Januar 1813 Großbritannien erklärt erst jetzt formal den USA den Krieg

17. Januar 1813 Die englische Fregatte NARCISSUS (32 - John Richard Lumley) erobert vor Havanna die amerikanische Kriegsbrigg VIPER (12 - J.D. Henly)

22. Januar 1813  In der Schlacht von Frenchtown schlagen rund 1000 Engländer und Indianer unter General Henry Proctor und Tecumseh die ebenso starke Kentucky-Miliz unter General Winchester vernichtend und beenden General William Henry Harrisons Feldzug gegen Detroit bereits im Ansatz. 400 Amerikaner fallen in der Schlacht und bis auf rund 30 Mann gerät der Rest in Gefangenschaft. Die indianischen Wachen richten einen Tag später unter den amerikanischen Gefangenen ein als River Raisin massacre bekannt gewordenes Gemetzel an, indem sie 68 verwundete Männer töten.

7. Februar 1813 Einer 200 Mann starke amerikanische Truppe unter Major Benjamin Forsyth gelingt ein erfolgreicher Überfall auf den englischen Stützpunkt Elisabethtown am St. Lawrence River.

22. Februar 1813 In der Schlacht bei Ogdensburg an den Ufern des Saint Lawrence River schlägt eine über 500 Mann starke britische Truppe unter Lieutenant Colonel George MacDonnell rund 250 amerikanische Verteidiger unter Major Benjamin Forsyth in die Flucht und sichert diesen Versorgungsstützpunkt bis zum Ende des Krieges.

24. Februar 1813 Die amerikanische Brigg HORNET (18) liefert sich vor Demerara (Guyana) ein siegreiches Gefecht mit der britischen Brigg PEACOCK (18). Das britische Schiff wird versenkt.

März 1813 Russisches Vermittlungsangebot an die USA und Großbritannien zu Friedensgesprächen

März 1813 Die englische Seeblockade erstreckt sich nun vom Mississippi-Delta bis nach Long Island (New York)

4. März 1813 Die Russen ziehen in Berlin ein

16. März 1813 Preussen erklärt Frankreich den Krieg

 Clausewitz - Vom Kriege

26. März 1813 Die US-Fregatte ESSEX (32) unter David Porter stellt das peruanische Piratenschiff NEREYDA (15) vor Coquimbo, Chile.

30. März 1813 Die britische Fregatte STAG (32) unter Phipps Hornby erobert vor der französischen Atlantikküste die französische MIQUELONNAISE (18).

13. April 1813 Die Amerikaner erobern das zu Spanisch-West-Florida gehörige Mobile, das später im Bundestaat Alabama liegen wird.

27. April 1813 Schlacht von York (Toronto) : 2000 Mann amerikanische Truppen unter Brigadier Zebulon Pike (†) , Kommodore Isaac Chauncey und General Henry Dearborn landen vor der Stadt und erobern, plündern und verbrennen den britischen Stützpunkt, der von Major General Roger Sheaffe an der Spitze von rund 700 Mann aufgegeben wird. Sheaffe läßt zuvor die im Bau befindliche 28-Kanonen-Fregatte ISAAC BROCK verbrennen. Die von den Amerikaner erbeutete nautische Ausrüstung (Kanonen, Segel, Bauholz) wird als Grundlage für den Aufbau ihrer Flotte auf dem Lake Erie dienen und damit für ihren späteren Sieg in der gleichnamigen Seeschlacht auf dem Gewässer.

27. April 1813 Beginn der englischen Belagerung von Fort Meigs (Ohio) durch rund 1900 Mann unter General Henry Proctor und Tecumseh. Die amerikanischen Verteidiger unter Major-General William Henry Harrison erleiden bei einem Befreiungsversuch unter Colonel William Dudley am 5. Mai 1813 (Schlacht am Miami) zwar schwere Verluste, doch Proctor muß erkennen, daß seine Artillerie das Fort nicht bezwingen kann und befiehlt schließlich den Abzug.

2. Mai 1813 Napoleon schlägt die Russen und Preussen unter Wittgenstein bei Grossgörschen (Lützen)

5. Mai 1813 Schlacht am Miami (s.o.)

9. Mai 1813 Ende der Belagerung von Fort Meigs, die Briten ziehen ab und stoppen damit ihren Vormarsch in Ohio. Die Belagerung wird deswegen am Ende ein erster bedeutungsvoller strategischer Sieg der Amerikaner.

18. Mai 1813 Bernadotte landet mit schwedischen Truppen

20. bis 21. Mai 1813 Napoleon schlägt Russen und Preussen unter Wittgenstein bei Bautzen

23. Mai 1813 Wellington rückt nach Spanien vor

Wellington: Crossing the Gavies and the Battle of Orthez
von F. C. Beatson
Verlag: Tom Donovan Publishing - Gebundene Ausgabe
bei AMAZON

25. Mai 1813 Amerikanische Truppen unter Colonel Winfield Scott landen am Westufer des Lake Ontario und attackieren den britischen Stützpunkt Fort George unter dem Kommando von Brigadegeneral John Vincent.

27. Mai 1813 Die Schlacht von Fort George (2000 Amerikaner gegen 1700 Briten) endet mit einem amerikanischen Sieg und der Eroberung des Forts.
27. Mai 1813 Die Briten geben Fort Erie auf, nachdem sie vorher zum Teil zerstört haben. Die nachrückenden Amerikaner bleiben auch nur bis zum Juni 1813.

29. Mai 1813 Ein zweiter englischer Angriff auf Sacketts Harbor durch eine englische Flotte unter Kapitän James Lucas Yeo und einer Truppe unter Colonel Edward Baynes wird von den Amerikanern unter Brigadier Jacob Brown endgültig zurückgeschlagen

1. Juni 1813 Die britische Fregatte SHANNON (38 - Broke) erobert vor Boston nach kurzem aber blutigem Kampf die U.S.- Fregatte CHESAPEAKE (38 - James Lawrence † ) .

3. Juni 1813 Die Briten erobern auf dem Lake Champlain die amerikanischen Sloops GROWLER (10) und EAGLE (10)

6. Juni 1813  In der konfusen Nacht-Schlacht von Stoney Creek schlagen 700 aus Fort George vertriebene Briten unter Brigadegeneral John Vincent rund 3400 amerikanische Verfolger unter dem Kommando der Generäle John Chandler und William Winder

12. Juni 1813 Die Franzosen räumen Madrid

Linienschiffschlachten 1794 - 1806 Download

18. Juni bis 25. Juni 1813 Englische Landungen und Überfälle durch das vor der Chesapeake kreuzende Geschwader der Royal Navy unter Admiral Warren und Konteradmiral Cockburne gipfeln am 22. Juni in der Schlacht auf Craney Island. Den Amerikanern unter Brigadegeneral Robert Taylor und Kommodore Chasin gelingt es, den Angriff auf die Insel zurückzuweisen. Doch die Zerstörung des Stützpunktes Hampton, Virginia, am 25. Juni können sie nicht vermeiden.

21. Juni 1813  Wellingtons Sieg bei Vitoria zwingt Joseph Bonaparte zum Rückzug nach Frankreich

24. Juni 1813 Ein amerikanischer Überraschungsangriff auf den britischen Vorposten Beaver Dams (nahe Fort George) unter Colonel Charles Boerstler scheitert katastophal in einem britischen Hinterhalt. Die fast 600 Mann starke amerikanische Expedition wird völlig aufgerieben.

27. Juni 1813 Österreich reiht sich neben Russland und Preussen gegen Frankreich ein

3. Juli 1813 Eroberung von Fiume (Adria) von See her durch Konteradmiral Thomas Freemantle und Sir William Hoste.

5. Juli 1813 Überfall auf Fort Schlosser durch eine kleine britische Truppe unter Colonel Thomas Clark. Die Briten erbeuten Ausrüstung und Lebensmittel

8. Juli 1813 Ein kleines Gefecht zwischen Briten und Amerikanern bei Butlers (oder Balls) Farm bleibt unentschieden

26. Juli bis 1. August 1813  Wellington treibt Soults Armee über die Pyrenäen zurück

27. Juli 1813 Englische Truppen unter General Proctor und Tecumseh versuchen vergeblich einen zweiten Angriff auf Fort Meigs.

31. Juli 1813 Die Amerikaner besetzen erneut York (Toronto)

Das letzte Gefecht der GLORIOSO

1. August 1813 Ein Angriff einer englischen Truppe auf Fort Stephenson, gehalten von 160 Mann unter Major Croghan, scheitert nach dem ersten Anlauf, weil General Proctors indianischen Verbündeten die Subtilität eines zweiten Frontalangriff nicht mehr einleuchtet. Proctors 400 englische Soldaten reichen aber nicht aus, den Widerstand der Amerikaner zu brechen.

4. August 1813 Der amerikanischen See-Flotte unter Kommodore Oliver Hazard Perry, seit dem März 1813 zusammengezogen bzw. gebaut, gelingt der Vorstoß in den Erie-See.

12. August 1813 Österreich erklärt Frankreich den Krieg

14. August 1813 Die britische PELICAN (18) versenkt im Kanal den zuvor recht erfolgreichen amerikanischen Kaper ARGUS (18).

23. August 1813 In der Schlacht von Grossbeeren schlägt Preussen Frankreich

26. August 1813 Die Franzosen unter Macdonald werden bei Katzbach besiegt

26. bis 27. August 1813 Napoleon besiegt Schwarzenberg bei Dresden

29. bis 30. August Französische Niederlage unter Vandamme bei Kulm

5. September 1813 Die amerikanische ENTERPRISE (16 - William Burrows) erobert vor Portland die englische Sloop BOXER (14 - Samuel Blyth).

6. September 1813 Die Franzosen unter Ney werden bei Dennewitz von Bernadotte und Bülow geschlagen

 Die Schlachten bei Oporto und Talavera

Die Schlachten bei Oporto und Talavera
von Dieter Wenzlik
Sprache: Deutsch
gebunden - 128 Seiten - VRZ Verlag
Erscheinungsdatum: 30. September 2004 - 3 . überarbeitete, ergänzte Auflage

10. September 1813 Schlacht auf dem Lake Erie: Die Amerikaner unter Kommodore Oliver Hazard Perry schlagen in der Put-In-Bay die Briten unter Kapitän Robert Barclay. Die Briten verlieren Detroit und ziehen sich nach Kanada zurück.

23. September 1813 Die amerikanische Fregatte PRESIDENT (44) fängt die englische HIGHFLYER (5) .

28. September 1813 "Burlington Races" : Auf dem Lake Ontario stößt eine amerikanische Flotte unter Kommodore Isaac Chauncey auf ein englisches Geschwader unter Kapitän Yeo, gewinnt die Oberhand und verfolgt die Briten bis in die Burlington Bay

5. Oktober 1813  Die berühmte Schlacht an der Thames (Moraviatown) : General William Henry Harrisons 3500 Amerikaner schlagen 850 Briten unter Proctor und rund 1000 verbündete Shawnee unter Tecumseh. Der Tod Tecumsehs bedeutet das Ende der letzten großen Indianerkoalition.

8. Oktober 1813 Bayern reiht sich in die Schar der Napoleon-Gegner ein: Vertrag von Ried

16. Oktober bis 19. Oktober 1813 Völkerschlacht bei Leipzig, schwerste Niederlage Napoleons .

21. Oktober 1813 Die englischen Sloops SCYLLA (18 - Colin Macdonald) und ROYALIST (18 - James Brewer) stellen 250 Meilen westlich vor Brest die franko-batavische Fregatte WESER (40 - Kapitän Paul-Rolf Kantz-Laar) ) und bekämpfen sie erfolgreich. Als das englische Linienschiff RIPPON (74 - Sir Christopher Cole) auf der Szene erscheint, ergibt sich Kapitän Kantz-Laar.

21. Oktober 1813 Die Preussen unter York schlagen bei Freiburg die Franzosen unter Oudinot, bei Kösen gewinnen die Österreicher  unter Gyulai  eine Schlacht

23. Oktober 1813 Die englische Fregatte ANDROMACHE (36 - George Tobin) fängt rund 120 Meilen westlich von Brest die durch Sturm und britische Schiffe bereits angeschlagene franko-batavische Fregatte TRAVE (40 - Kapitän Jakob van Maaren).

Thomas Sturges Jackson - Logs of the great seafights


24. Oktober 1813 Friede von Gülistan zwischen Russland und Persien (Krieg seit 1804)

25. Oktober 1813  Die unentschiedene Schlacht von Chauteauguay im britisch-amerikanischen Krieg wird zum strategischen Sieg für die Briten. Nachdem 4000 Amerikaner unter Major General Wade Hampton nicht an 1800 Mohawks und Franko-Kanadiern unter Lieutenant Colonel Charles de Salaberry vorbeikommen können, ziehen die Amerikaner ziehen sich aus Kanada zurück

30. Oktober 1813 Napoleon schlägt die Bayern unter Prinz Wrede bei Hanau

3. November 1813 General Andrew Jackson schlägt bei Tallushatchee die Creek

4. November 1813 England bietet den USA Friedensverhandlungen an

9. November 1813 Die Creek unterliegen Jackson bei Talladega ein zweites Mal

10. November 1813 Schlacht von Nivelle

11. November 1813  In der Schlacht von Chryslers Farm stoppen 800 Briten unter Major Joseph Wanton Morrison den Vorstoß von rund 2500 Amerikanern unter Brigadier John Parker Boyd in Richtung Montreal.

19. Dezember 1813  Britische Truppen (600 Mann) unter General George Drummond erobern in einem Überraschungsangriff das von rund 350 Mann unter Captain Nathaniel Leonard verteidigte Fort Niagara bei Youngstown. Von hier aus zerstören sie bis Ende des Jahres nach und nach Lewiston, Black Rock und Buffalo sowie das Fort Schlosser.

Schlachten und Duelle Personen und Biografien Zeittafeln Schiffe Der ganze andere Plunder Links


Napoleons gefallenen Göttinnen
SEESCHLACHT.TK - Das Buch

Napoleons gefallene Göttinnen
Die Geschichte der französischen MINERVE-Fregatten

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Paperback - 349 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8391-0218-3 Erscheinungsdatum: Mai 2009
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Copyright © 2006 by T. Coladores & Pellewserbe

E-Mail