Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3

A Thirst for Glory: Life of Admiral Sir Sidney Smith

A Thirst for Glory: Life of Admiral Sir Sidney Smith
von Tom Pocock
Sprache: Englisch
Taschenbuch - 276 Seiten - Pimlico
Erscheinungsdatum:1998

Admiral Sir Sidney Smith hielt sich für einen zweiten Nelson...
und war tatsächlich eine Art James Bond der napoleonischen Zeit.

Vizeadmiral Ignacio Maria de Alava y Saenz de Navarrete

Ignacio Maria de Alava

* 1750           † Mai 1817

Alava trat 1766 in die spanische Marine ein. In seinen frühen Jahren auf See ist lediglich bekannt, daß er seit 1768 besonders im Dauerkrieg der Spanier mit den Piraten an der afrikanischen Mittelmeerküste involviert war. 1781 hatte er das Kommando über die Korvette SAN LUIS, mit der er an der spanischen Blockade Gibraltars beteiligt war. Er nahm dabei am großen Angriff auf die schwimmenden Batterien vor Gibraltar im September / Oktober 1782 teil und war auch Zeuge der Seeschlacht von Kap Spartel am 20. Oktober 1782. Bald darauf wurde Alava zum Kapitän (capitan de navio) befördert und hatte das Kommando über die Fregatte SABINA inne.
Von 1787 bis 1790 war er Flaggkapitän in der Flotte von Admiral Langara. Als Kommandant der SAN FRANCISCO DE PAULA brachte Alava 1790 der bedrängten Stadt Oran Hilfe gegen dort wütende algerische Piraten.

1792 wurde er zum Brigadier (~ Kommodore) befördert und führte ein Geschwader in der Flotte Langaras. Im militärischen Konflikt mit Frankreich nahm Alava von 1793 bis 1794 an den Gefechten vor dem Rosellon (Golf von Lion) teil.

1794 wurde er zum Jefe de escuadra (~ Konteradmiral) befördert. 1795 bekam er das Kommando über ein Geschwader, daß einmal um die Welt segelte, um dringende Aufgaben in den spanischen Überseebesitzungen zu erfüllen. Zum Beispiel mußten die Seestreitkräfte auf den Phillipinen neu organisiert werden. Erst 1803 kehrte Alava, inzwischen zum Teniente general (~ Vizeadmiral) aufgestiegen, nach Cadiz zurück. England war nun der Gegner Spaniens und Frankreich Verbündeter des spanischen Königreichs.

Napoleons gefallenen Göttinnen
SEESCHLACHT.TK - Das Buch

Napoleons gefallene Göttinnen
Die Geschichte der französischen MINERVE-Fregatten

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Paperback - 349 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8391-0218-3 Erscheinungsdatum: Mai 2009
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Am 15. Februar 1805 wurde Alava Zweitkommandierender der spanischen Flotte hinter Admiral Gravina in Cadiz. Als Gravina sich im April 1805 mit der französischen Mittelmeerflotte unter Villeneuve verband, um in die Karibik zu segeln, blieb Alava als Kommandant der in Cadiz liegenden Schiffe zurück. Am 20. August 1805 kehrten Villeneuve und Gravina mit ihren Flotten aus der Karibik via Ferrol und Vigo nach Cadiz zurück, verfolgt von der englischen Flotte, die nun Cadiz blockierte.

Alava war an Bord der SANTA ANA (112 - Kapitän Joseph Gardoqui), als die französisch-spanische Flotte am 19. Oktober 1805 aus Cadiz ausläuft und am 21. Oktober 1805 von Admiral Nelsons englischer Flotte zur Schlacht vor Kap Trafalgar gestellt wurde. Nelson feierte seinen größten und letzten Sieg, bevor er starb. Alava wurde schwer am Kopf verwundet und die SANTA ANA wurde von den Briten erobert. Zwei Tage später gelang es aber einem Geschwader unter Konteradmiral Cosmao-Kerjulien, die SANTA ANA zurückzuerobern und Alava kehrte zurück nach Cadiz. Auch Admiral Gravina hatte es verletzt in den spanischen Hafen zurück geschafft, doch seine Verwundung erwies sich am Ende als tödlich. Alava übernahm das Kommando über die Reste der spanischen Flotte.

Im Mai 1808 ging der Vizeadmiral nach Sevilla, wo sich der Widerstand gegen die Franzosen bzw. Kaiser Napoleon mit der Bildung einer spanischen Gegenregierung formiert hatte. Nachdem Cadiz in spanischer Hand war, kehrte Alava als Kommandant in die Hafenstadt zurück.

1810 übernahm er in Habana (Cuba) das Kommando in der Karibik und kehrte 1813 wieder nach Cadiz zurück, wo er zum Generalkapitän ( ~ Gouverneur) der Region aufstieg. 1814 wurde er Consejo Supremo der Admiralität und am 24. Februar 1817 Generalkapitän der spanischen Flotte. Drei Monate danach verstarb Alava.

 Handbuch der praktischen Seemannschaft auf traditionellen Segelschiffen.  Handbuch der praktischen Seemannschaft auf traditionellen Segelschiffen.
Reprint
von Jens Kusk Jensen
Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe - 433 Seiten - Verlag Heel
Erscheinungsdatum: Januar 1999
Mit ausführtlichem Stichwortregister und den Fachbegriffen in drei Sprachen


Ein Brief von Vizeadmiral Collingwood an Vizeadmiral Alava:

An Vizeadmiral Don Ignatio Maria D'Alava.
Unter Verschluß gesandt an Admiral Gravina.
Fregatte EURYALUS, vor Cadiz, 30. Oktober 1805

Sir, es erfüllt mich mit großer Befriedigung zu hören, daß die Verwundung, die Sie im Gefecht erlitten habt, auf dem besten Wege der Besserung ist und das Ihr Land wohl auch weiter Nutzen von Ihren Diensten haben wird. Aber, Sir, Sie haben sich mir ergeben; und nur in Anbetracht des Zustandes Ihrer Wunde habe ich Sie nicht auf mein Schiff geholt. Ich konnte doch nicht die Ruhe eines Mannes, der möglicherweise im Sterben lag, stören. Aber Ihr Säbel, Symbol Ihres Dienstes, wurde mir durch Ihren Kapitän ausgehändigt und ich erwarte, daß Sie sich als Kriegsgefangener betrachten, bis es zu einem regulären Gefangenenaustausch gekommen ist.

Ihr Diener
Cuthbert Collingwood

Originaltext:

It is with great pleasure that I have heard the wound you received in the action is in a hopeful way of recovery, and that your country may still have the benefit of your future service. But, Sir, you surrendered yourself to me; and it was in consideration only of the state of your wound, that you were not removed into my ship. I could not disturb the repose of a man supposed to be in his last moments; but your sword, the emblem of your service, was delivered to me by your Captain; and I expect that you consider yourself a prisoner of war, until you shall be regularly exchanged by cartel.
I am, &c. C. Collingwood

 The Real Hornblower: The Life and Times of Admiral Sir James Gordon, GCB

The Real Hornblower: The Life and Times of Admiral Sir James Gordon, GCB
von Bryan Perret
Sprache: Englisch
Gebundene Ausgabe - 168 Seiten - Naval Institute Press
Erscheinungsdatum: Mai 2000

Der Autor schildert fast ohne zeitliche Lücken das Leben des Admiral Sir James Gordon vor dem Hintergrund von C.S. Foresters berühmter Romanfigur Horatio Hornblower. Perret zeichnete aus den Quellen - Zeitungsartikel, Briefe, Logbücher und Gordons unveröffentlichten Autobiographie - ein präzises Bild des realen Hornblower.

Zurück zu seeschlacht.tk

Copyright © 2005 by T. Coladores

E-Mail