Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3

SEESCHLACHT . TK

Die Seekriege, Seeschlachten
und Zweikämpfe auf See
zwischen 1775 und 1815

Napoleons gefallenen Göttinnen
SEESCHLACHT.TK - Das Buch

Napoleons gefallene Göttinnen
Die Geschichte der französischen MINERVE-Fregatten

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Paperback - 349 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8391-0218-3 Erscheinungsdatum: Mai 2009
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Kapitän Alexander Hood

Kein Bild von Kapitän Alexander Hood  verfügbar

* 23. April 1758 in Mosterton , Dorset            † 21. April 1798 auf der MARS (74) vor dem Bec du Raz (Frankreich)

Alexander Hood wurde am 23. April 1758 als Sohn des Landbesitzers Samuel Hood geboren.
Alexander stammte aus einer Familie, die einige hochrangige Seeoffiziere hervorbrachte. Sein jüngerer Bruder Samuel Hood (1762 - 1814) kämpfte z.B. bei Abukir, seine älteren Cousins Lord Bridport (Alexander Hood 1726 - 1814) und Lord Hood (Samuel Hood 1724 - 1816) waren hochrangige Admiräle, die berühmte Schlachten schlugen.
1767 trat der junge Alexander in die Royal Navy ein. Von 1772 bis 1775 war er Fähnrich auf der RESOLUTION, einem der Schiffe von James Cook. Mehrere Jahre begleitete Hood den berühmten Entdecker auf seinen Reisen.
Im Juli 1777 wurde Hood zum Leutnant befördert. In diesem Rang erlebte er zunächst den Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg an Bord diverser Linienschiffe.
Am 14. März 1780 bekam er mit dem Kutter RANGER sein erstes eigenes Kommando. Als Kommandant dieses Schiffes wurde Hood im Mai 1781 zum Commander befördert.
Am 27. Juli 1781 wurde Alexander Hood zum Kapitän zur See befördert und wurde bis Januar 1782 Flaggkapitän auf dem Linienschiff BARFLEUR (98), zunächst unter Admiral George Rodney, dann unter seinem Cousin Konteradmiral Sir Samuel Hood, späterer Lord Bridport. Vom 25. - 26. Januar 1782 nahm er an der Schlacht vor St. Kitts ("frigate bay") teil, als sein Cousin vergeblich versuchte, die Flotte des Comte De Grasse vor der Insel zu vertreiben.
Am 4. Februar 1782 bekam Alexander Hood das Kommando über die kleine Fregatte CHAMPION (24). Auf diesem Schiff wurde er in der Flotte Admiral Rodneys Zeuge der berühmten Seeschlacht vor den Saints (Dominica) vom 9. April - 12. April 1782.
Am 19. April 1782 war Alexander Hood mit der CHAMPION (24) wiederum dabei, als Sir Samuel Hood zwei französische Linienschiffe und eine Fregatte in der Mona Passage eroberte. Die CHAMPION (24) eroberte bei dieser Gelegenheit die Korvette CERES (18) unter dem französischen Edelmann de Parry. Alexander Hood und de Parry wurden Freunde und nach dem Frieden 1783 nahm Hood auf seinen Reisen durch Europa für längere Zeit die Gastfreundschaft des Franzosen in Anspruch.

 Horatio Nelson Horatio Nelson
Kategorie(n): Biografien & Erinnerungen
von Jann M. Witt
Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe - 464 Seiten - Koehlers Verlagsges. -

Erscheinungsdatum: November 2005

Nach dem Coup in der Mona Passage bekam Hood das Kommando über die eroberte Fregatte AIMABLE (32), das er bis zu seiner Rückkehr nach England und der Abmusterung des Schiffes am 2. Juli 1783 behielt.
1790 kam es zur Krise zwischen England und Spanien ("Nootka") und die Mobilisierung der Royal Navy bescherte Hood das Kommando über die Fregatte HEBE (38) in der Kanalflotte, das er bis zum März 1792 innehatte.
Hood widmete sich anschließend wieder privaten Angelegenheiten und heiratete am 11. Juli 1792 seine Verlobte Elizabeth Periam, die aus einer sehr angesehenen Familie in Somersetshire stammte. Entgegen den damaligen Gepflogenheiten handelte es sich dabei aber offensichtlich nicht um eine Zweckehe.
Mit dem Ausbruch des Krieges 1793 kehrte Hood in das Kommando der HEBE (38) zurück und behielt es diesmal bis zum Juli 1794, als er Kapitän auf dem Linienschiff AUDACIOUS (74) wurde. Eine Krankheit zwang den Kommandanten jedoch nach wenigen Monaten, das Kommando aufzugeben und zur Erholung an Land zu gehen.
Erst am 7. Januar 1797 kehrte Hood als Kommandant der VILLE DE PARIS (110) in den Dienst, ab Februar 1797 als Kapitän der MARS (74) auf See zurück. Sein neues Schiff war jedoch in die allgemeine Meuterei auf dem Spithead verwickelt und am 11. Mai 1797 mußte Hood die Demütigung erleben, von seiner eigenen Crew zwangsweise an Land gesetzt zu werden.
1798 war diese Episode jedoch vergessen und die MARS (74) tat wieder ihren Dienst in der Kanalflotte.
Am 21. April 1798 traf die MARS (74) vor der französischen Bretagne-Küste auf das französische Linienschiff HERCULE (74 - Louis L'Heritier). Nach einigen Stunden Verfolgung kam es vor dem Bec du Raz zum einzigen reinen Linienschiffduell zweier 74-Kanonen-Schiffe während der Koalitionskriege. Bereits nach 30 Minuten Gefecht wurde Kapitän Alexander Hood durch eine Musketenkugel in den Oberschenkel tödlich verletzt, seine Oberschenkelarterie war zerfetzt worden. Hood erlebte angeblich zwar noch den Sieg seines Schiffes, bevor er starb, doch das Kapitän L'Heritier dem Sterbenden seinen Säbel zum Zeichen der Kapitulation übergab, ist nur eine Legende.
Zu dem Duell siehe diesen Text.

Das verschollene Schiff

Das verschollene Schiff
von Wilder Perkins
Sprache: Deutsch
Broschiert - 283 Seiten - Goldmann
Erscheinungsdatum:2002

Leutnant Bartholomew Hoare ist der Sherlock Holmes der napoleonischen Ära. Mit dem Handicap einer versagenden Stimme, dafür aber mit einem messerscharfen Verstand ausgerüstet löst Hoare den Fall des verschwundenen Schiffes, während der Autor dem Leser einen wunderbaren Einblick in diese Ära gibt.

 British Napoleonic Ship-Of-The-Line

British Napoleonic Ship-Of-The-Line (New Vanguard)
von Angus Konstam, Tony Bryan
Sprache: Englisch
Taschenbuch - 48 Seiten - Osprey Publishing (UK)
Erscheinungsdatum: 1. November 2001


Schiffe
Personen und Biografien
Zeittafeln
Schlachten und Duelle
Der ganze andere Plunder


Copyright © 2007 by T. Coladores & Pellewserbe

E-Mail