seeschlacht.tk
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3

Konteradmiral Sir Richard Byron

Kein Bild von Konteradmiral Sir Richard Byron verfügbar

* 30. Juli 1769 in ?            † 2. September 1837 in Southsea, England

Richard Byron stammte aus einer berühmten Familie. Er wurde am 30. Juli 1769 als Sohn des Reverend Richard Byron und dessen Gattin Mary Farmer geboren.
Richard war Enkel des 4. Lord Byron of Rochdale, Neffe von Vizeadmiral John Byron (1723 - 1786) und Cousin des berühmten Schriftstellers Lord Byron (1788 - 1824).
Richard trat 1782 als Fähnrich in die Royal Navy ein und diente zunächst an Bord der Fregatte ANDROMACHE (32) unter seinem Cousin Kapitän George Anson Byron. Am 12. April 1782 wurde er Zeuge der Seeschlacht bei den Saints, als Admiral Rodney gegen eine französische Flotte unter Admiral Degrasse triumphierte. Die ANDROMACHE hatte zuvor die englische Flotte an die französischen Schiffe herangeführt.
Einige Monate später, am 20. Oktober 1782, erlebte Byron auch das Gefecht vor Kap Espartel mit, als die Vorhut einer französisch-spanischen Flotte unter Cordoba auf die Nachhut einer Flotte unter Admiral Lord Howe stieß.
Nach dem Krieg diente Fähnrich Byron einige Jahre auf der Fregatte DRUID (32).
1789 schiffte er sich erneut auf einer Fregatte ein, auf der sein Cousin das Kommando hatte: Die PHOENIX (36 - George Anson Byron) verstärkte Kommodore Cornwallis Geschwader im Indischen Ozean.
Am 1. Oktober 1792 wurde Byron zum Leutnant befördert und trat eine Offiziersstelle auf der PERSEVERANCE in Trincomalee an.
Die Seeschlacht des Glorious First June am 1. Juni 1794 fand ihn dann unter der Flagge von Konteradmiral Caldwell an Bord der IMPREGNABLE (98 - Westcott).
1795 wechselte Byron als Leutnant auf die QUEEN CHARLOTTE (100) und erlebte am 23. Juni 1795 die siegreiche Seeschlacht vor der Ile de Groix, als Admiral Lord Bridports Flotte auf die französischen Linienschiffe von Vizeadmiral Villaret-Joyeuse trafen.
Danach diente Leutnant Byron als Erster Offizier auf der Fregatte DORIS (36 - Lord Ranelagh).
1797 wurde er Flaggleutnant von Konteradmiral Sir Hugh C. Christian auf der VIRGINIE (38 - Anthony Hunt). Die Fregatte brachte Richard Wellesley, den designierten Gouverneur für Ostindien, von England zum Kap der Guten Hoffnung.
Dort wechselte Byron für kurze Zeit auf die TREMENDOUS (74), um im März 1798 zum Commander befördert zu werden und als Kommandant der Brigg CORNWALLIS nach England zurückzukehren.
In den nächsten Jahren blieb er offensichtlich zunächst auf Halbsold und widmete sich privaten Angelegenheiten: Am 23. September 1801 heiratet Byron Sarah Sykes, mit der er vier Söhne haben sollte.
1802 bekam Commander Byron dann die Führung über die Sloop ROSARIO, mit der er während des Friedens von Amiens auf Jamaika stationiert war. Vor St. Domingo hatte er den Auftrag, die französische Flotte zu beobachten, die General Leclerc bei der Rückeroberung der Insel gegen Toussaint L 'Ouverture unterstützen sollte.


REVELL-Bausatz der USS CONSTITUTION Maßstab 1 : 96

Am 29. April 1802 wurde Byron zum Kapitän zur See befördert.
1804 bekam er das Kommando für die Indienststellung und Ausrüstung der INCONSTANT (36), trat das Kommando allerdings aus unbekannten Gründen nicht an.
Am 11. Februar 1810 übernahm Byron das Kommando über die BELVIDERA (36).
Am 22. Juli 1810 befahl er an der Küste Norwegens den Angriff auf drei kleinere dänische Schiffe. Zusammen mit den Booten von der NEMESIS (28) eroberten die Boote von der BELVIDERA zwei Feindschiffe und jagten das Dritte auf Grund.
Kurz danach wurde die BELVIDERA nach Halifax verlegt und war 1811 das Flaggschiff des Stations-Oberkommandierenden Vizeadmiral Herbert Sawyer.

Am 18. Juni 1812 erklärten die USA Großbritannien den Krieg. Am 23. Juni 1812 traf die BELVIDERA 100 Meilen südlich von New London auf ein amerikanisches Fregattengeschwader unter Kommodore Rodgers (Siehe hier ) , ohne aber vom Kriegsausbruch zu wissen.
Rodgers feuerte den ersten Schuß des Krieges von 1812 auf Byrons Fregatte ab. Nach einer dramatischen Jagd, einem blutigen Gefecht und einer großen Prise Kriegsglücks entkam jedoch Byron mit seinem Schiff der Übermacht, ohne zu wissen, das er durch sein Gefecht auch noch einen großen englischen Konvoi vor der Erbeutung durch die Amerikaner bewahrt hatte.

 Storm and Conquest: The Battle for the Indian Ocean, 1808-10

Keinen Monat später jagte die BELVIDERA im Geschwader Kommodore Vere Brokes der amerikanischen Fregatte CONSTITUTION (44 - Isaac Hull) nach und die BELVIDERA war das einzige Schiff, das nah genug heran kam, um auf große Distanz ein ebenso kurzes wie fruchtlosen Feuergefecht mit ihr zu führen. Die feindliche Fregatte, deren Rumpf kurz zuvor noch von Muschelbewuchs gereinigt worden war, entkam den Briten, doch die BELVIDERA hielt sich in den nächsten Monaten an kleineren amerikanischen Kriegs- und Handelsschiffen schadlos:
Am 21. August 1812 fing die BELVIDERA den Schoner BUNKER HILL (7). Am 9. Februar 1813 holten ihre Boote gemeinsam mit denen von der MAIDSTONE, JUNON und STATIRA das Kaperschiff LOTTERY (6) aus einem Hafen heraus. Das Schiff trug eine wertvolle Ladung, bestehend aus Kaffee, Zucker und Holz. Am 25. Dezember 1813 fing die BELVIDERA den Schoner VIXEN (18), am 17. März 1814 waren ihre Boote an der Zerstörung des Kaperschiffes MARS (15) vor Sandy Hook beteiligt, am 2. April 1814 konnte Byrons Schiff die NEW ZEALANDER (6) fangen, am 19. Juni 1814 die Schoner NANCY und POLLY, am 22. Juni 1814 die ALONZO und am 24. Juni 1814 die HUNTER und das von den Amerikanern eroberte englische Kaperschiff NOCTON.
Ende 1814 - gegen Ende des Krieges - wurde die BELVIDERA dann abgemustert.
Richard Byron wurde 1815 für seine Erfolge mit der Mitgliedschaft im exklusiven Bath-Orden (CB) geehrt.
Danach ist mit nur noch bekannt, das er im Rahmen der allgemeinen Beförderungen 1837 zum Konteradmiral promoviert wurde. Konteradmiral Sir Richard Byron (CB) starb am 2. September des selben Jahres im Alter von 68 Jahren.

Das verschollene Schiff

Das verschollene Schiff
von Wilder Perkins
Sprache: Deutsch
Broschiert - 283 Seiten - Goldmann
Erscheinungsdatum:2002

Leutnant Bartholomew Hoare ist der Sherlock Holmes der napoleonischen Ära. Mit dem Handicap einer versagenden Stimme, dafür aber mit einem messerscharfen Verstand ausgerüstet löst Hoare den Fall des verschwundenen Schiffes, während der Autor dem Leser einen wunderbaren Einblick in diese Ära gibt.

 British Napoleonic Ship-Of-The-Line

British Napoleonic Ship-Of-The-Line (New Vanguard)
von Angus Konstam, Tony Bryan
Sprache: Englisch
Taschenbuch - 48 Seiten - Osprey Publishing (UK)
Erscheinungsdatum: 1. November 2001


Schiffe
Personen und Biografien
Zeittafeln
Schlachten und Duelle
Der ganze andere Plunder


Copyright © 2007 by T. Coladores & Pellewserbe

E-Mail