Master & Commander

Master & Commander (Special Edition, 2 DVDs)
Darsteller: Russell Crowe, Paul Bettany Regie: Peter Weir
In Deutsch und Englisch, Bildformat: 2.35:1
DVD Erscheinungsdatum: 15. April 2004 , Produktion: 2003
DVD Features: Mehr als 3 Std. Bonusmaterial,
Dokumentation 'Visuelle Effekte', unveröffentlichte Szenen, HBO Special

Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3




Konteradmiral Bernard Dubourdieu

 Kapitän Bernard Dubourdieu

* 28. April 1773 in Bayonne / Frankreich            † 13. März 1811 vor Lissa / Adria

Bernard Dubourdieu wird am 28. April 1773 als Sohn eines Tonnenmachers in Bayonne geboren. Zunächst erlernt er das Handwerk seines gut verdienenden Vaters, doch mit 16 Jahren geht der junge Bernard zur See und besucht erfolgreich die hydrographischen Schule in Bayonne.

Im Juli 1792 tritt er als Steuermann in die Kriegsmarine ein, die versucht, die Löcher zu stopfen, die nach der Revolution durch Emigration von Seeoffizieren entstanden sind.
Bernard wird Offiziersanwärter und geht an Bord der ENTREPRENANTE in Toulon. 1793 wechselt er auf die Fregatte TOPAZE (40 Kanonen), die zum Geschwader des berühmten Admiral Latouche-Treville gehört. Nach dem Ende der Kampanje vor Neapel kehrt die TOPAZE nach Toulon zurück, um dort während der Besatzung durch die Briten im Dezember 1793 als Prise genommen zu werden.
Dubourdieu gerät bei dieser Gelegenheit in Gefangenschaft und wird nach England gebracht.
1795 gelingt es ihm jedoch mit Hilfe einiger Mitgefangener, einen Kutter zu stehlen und zu fliehen. Anfang 1796 erreicht er L´Orient und wird zum Fähnrich (enseigne de vaisseau) befördert.

 The Naval Chronicle

The Naval Chronicle: The Contemporary Record of the Royal Navy at War, 1793-1798 (The Naval Chronicle , No 1)
von Nicholas Tracy
Sprache: Englisch
Gebundene Ausgabe Erscheinungsdatum: Januar 1999

Nachdem er auf mehreren Schiffen gedient hatte, kommt Dubourdieu 1797 an Bord der Korvette GAIETE (20). Am 10. August 1797 wird die GAIETE vor den Bermudas von der britischen Fregatte ARETHUSA (38) unter Kapitän Thomas Wolley gestellt und niedergekämpft. GAIETE hat 2 Tote und 8 Verwundete. Dubourdieu wird am Bein verletzt .

Nach 17monatiger Gefangenschaft kommt Dubourdieu 1799 wieder frei. Im Februar 1800 ist er an Bord der Fregatte REGENEREE, die zusammen mit der AFRICAINE Rochefort verläßt, um der abgeschnittenen Ägyptenarmee Versorgungsgüter und Verstärkungen zu bringen. Während die AFRICAINE abgefangen wird, schafft es die REGENEREE nach Alexandria.
In Ägypten gerät Dubourdieu jedoch erneut in Gefangenschaft, wird aber diesmal schnell ausgetauscht und im April 1801 schließlich zum Leutnant (lieutenant de vaisseau) befördert. Er erhält sein erstes Kommando, den schnellen Kreuzer ECREVISSE, der zur Übermittlung von Depeschen eingesetzt wird. Dubourdieu liefert sich mehrere knappe Rennen mit britischen Verfolgern.
Ende 1801 bekommt er die Korvette COREUSE und wird vor Martinique in der Karibik stationiert, wo er die nächsten Jahre im Kreuzerdienst verbringt.

Mit dem Ende des Friedens von Amiens wird Leutnant Dubourdieu im Mai 1803 Hafenkommandant der Insel Saint Pierre in der Karibik. Als am 4. Mai 1804 ein im Hafen liegendes Schiff von 3 Booten des englischen Linienschiffes BLENHEIM angegriffen werden, kann er ein Boot versenken und die beiden anderen zurückschlagen.

Am 5. Juli 1805 wird Dubourdieu zum Fregattenkapitän befördert, kehrt schließlich nach Frankreich zurück und übernimmt 1807 das Kommando der Fregatte PENELOPE in Bordeaux.

1808 läuft er zusammen mit der Fregatte THEMIS mit Kurs Toulon aus und kann auf dieser Reise rund ein Dutzend britische Handelschiffe fangen.
Im Juni 1808 wird Dubourdieu zum Kapitän zur See befördert und segelt mit der PENELOPE im Geschwader von Admiral Ganteaume, das die Insel Korfu versorgt.
Am 27. Februar 1809 gelingt der PENELOPE (40) zusammen mit der PAULINE (40 - Kapitän Francois-Gilles Montfort) vor Marseilles ein überraschender Nachtangriff auf die britische Fregatte PROSERPINE (32) unter dem Kommando von Kapitän Charles Otter (Siehe auch diesen Bericht von Pellewserbe). Die französischen Schiffe schießen die überraschte Fregatte zusammen und erobern sie. Für dieses Gefecht wird Kapitän Dubourdieu zum Ritter der Ehrenlegion ernannt.

  Die Klippen von Lissa - Fregattenschlacht in der Adria

Mit dem Erfolg wächst auch die Verantwortung, denn Dubourdieu soll nun als Kommodore eines Geschwaders in der Adria die dort mit Freibeutern und Schmugglern kooperierenden Briten schlagen.
Von seiner Basis Ancona aus greift er am 21. Oktober 1810 erfolgreich die britische Basis auf der Insel Lissa an, zerstört Magazine und Hafenanlagen, erobert einige Schiffe und macht rund 100 Gefangene, bevor er nach Ancona zurückkehrt.
Dort werden seine Schiffe zwar zunächst von einem britischen Geschwader blockiert und später weitere Unternehmungen gegen Lissa durch die Präsenz des britischen Linienschiffes MONTAGU (74) unterbunden, doch schon bald erreichen den französischen Kommodore Verstärkungen. Um Lissa ganz zu erobern, stellt ihm der Vizekönig von Italien, Jerome Bonaparte, 500 Mann an Truppen zur Verfügung.
Am 24. Februar 1811 wird Dubourdieu vom italienischen Vizekönig zum Konteradmiral ernannt.

Am 11. März 1811 verläßt ein französisch-venezianisches Geschwader unter seinem Kommando Ancona. Die französischen FAVORITE (40), DANAE (40) und FLORE (40) sowie die venezianischen bzw. italienischen Fregatten CORONA (40), BELLONA (32) und CAROLINA (32) nehmen Kurs auf Lissa. Daneben segeln noch eine Korvette, zwei Briggs und eine Schebecke. Das Geschwader hat die 500 Soldaten an Bord, die zur Eroberung und Besetzung der britischen Basis bestimmt sind.

Die Engländer haben ihre Kräfte nordöstlich der Insel konzentriert. Kommandiert von Kapitän bzw. Kommodore William Hoste bilden die AMPHION (32), die ACTIVE (38) , die VOLAGE (22) und die CERBERUS (32) eine lückenlosen Linie, die die am 13. März 1811 angreifenden Franzosen nicht durchbrechen können. Der Konteradmiral versucht vergeblich, mit der FAVORITE entweder in eine Lücke dieser Linie zu schlüpfen, um sie zu sprengen oder Hostes führende AMPHION zu entern. Beim zweiten Versuch wird Dubourdieu tödlich getroffen, sein Flaggschiff FAVORITE läuft auf Grund und muß am Ende verbrannt werden. Die Schlacht vor Lissa geht für die französisch-venezianische Flotte verloren: Neben der FAVORITE gehen auch die CORONA und BELLONE verloren, die Insel Lissa wird schwer befestigt und mit zusätzlichen Truppen bis zum Ende des Krieges gehalten.

 Remember Nelson: The Life of Sir William Hoste

Remember Nelson: The Life of Sir William Hoste
von Tom Pocock
Sprache: Englisch
Taschenbuch - Pen & Sword Books / Leo Cooper - 256 Seiten
Erscheinungsdatum:April 2005


Startseite

Copyright © 2005 by T. Coladores

E-Mail