Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3

SEESCHLACHT . TK

Die Seekriege, Seeschlachten
und Zweikämpfe auf See
zwischen 1775 und 1815

Napoleons gefallenen Göttinnen
SEESCHLACHT.TK - Das Buch

Napoleons gefallene Göttinnen
Die Geschichte der französischen MINERVE-Fregatten

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Paperback - 349 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8391-0218-3 Erscheinungsdatum: Mai 2009
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Vizeadmiral Sir Thomas Masterman Hardy

Ein chronologischer Lebenslauf

Vizeadmiral Sir Thomas Masterman Hardy

* 5. April 1769 im Kingston Russell House, Dorset            † 20. September 1839 im Greenwich Hospital, London


Thomas Hardy, Freund Lord Nelsons und Kapitän der VICTORY (100) bei Trafalgar, ist vor allem durch die Bekanntschaft mit dem Seehelden zu einer der bekanntesten Marineoffiziere der Ära Napoleon geworden. Sein Leben und seine Karriere werden in dem folgenden chronologischen Lebenslauf wiedergegeben:

5. April 1769 Thomas Masterman Hardy wird als sechstes Kind und zweiter Sohn des Ehepaares Joseph Hardy, Esquire, und Nanny Hardy, geborene Masterman, im Kingston Russell House in Dorset geboren. Er hat zwei Brüder und sechs Schwestern, zwei davon, Martha and Augusta, jünger als er.

1778 Die Hardys ziehen nach Portisham in Somerset um.

1778 bis 1781 Besuch der Grammar School in Crewkerne .

30. November 1781 Hardy wird Steward des Kapitäns (captains servant) auf der Sloop HELENA (14) unter Commander Francis Roberts.

9. April 1782 Hardy wechselt mit Kapitän Roberts auf die SEAFORD (24), doch seine Eintragung in die Crewliste bedeutet nur zwei Wochen mehr als Tinte auf Papier. Kapitän Roberts entläßt seinen Schützling zum Schulbesuch an Land, während Hardys Name in der Musterrolle bleibt. Auf diese Weise wird dem späteren Fähnrich die vermeintlich an Bord verbrachte Zeit bei der Offiziersausbildung angerechnet.

26. April 1782 Hardy kehrt nach England zurück und geht auf die Milton Abbas School in Dorset.

24. Januar 1784 Hardy kehrt als Steward des Kapitäns auf See zurück und schifft sich auf dem Wachschiff (eine Art schwimmende Kaserne) CARNATIC (74) ein. Auch hier wird Hardy jedoch die meiste Zeit an Land und in der Schule verbracht haben, obwohl er in der Liste des Schiffes verzeichnet ist.

24. April 1785 Hardys Vater stirbt im Alter von 52.

16. Oktober 1785 Hardys Name verschwindet aus der Crewliste der CARNATIC.

1786 bis 1789 Hardy wechselt zur Handelsmarine, wahrscheinlich wegen der besseren Bezahlung, denn die Familie kann ihn wegen dem Tod des Vaters nicht mehr unterstützen bzw. benötigt selbst Unterstützung. Hardy sammelt aber nachweislich wertvolle Erfahrungen, auch wenn man sonst über diese Zeit wenig weiß.

5. Februar 1790 Hardy wird Fähnrich (midshipman) auf der Fregatte HEBE (38) unter Kapitän Alexander Hood.

5. März 1792 Die Crew der HEBE (38) wird abgemustert.

6. März 1792 Hardy geht als Fähnrich an Bord der Sloop TISIPHONE (14 - Anthony Hunt).

1. Februar 1793 Krieg mit Frankreich.

Mai 1793 Hunt wechselt im Kommando auf die Fregatte AMPHITRITE (24) und nimmt Fähnrich Hardy mit an Bord. Die Fregatte ist ein Schiff des Geschwaders von Vizeadmiral Lord Hood vor Toulon.

27. August 1793 Toulon erklärt sich für königstreu - ein englisch-spanischer Verband besetzt den Hafen von Toulon.

10. November 1793 Hardy wird zum Leutnant befördert. Er wird Offizier auf der MELEAGER (32) unter Charles Tyler, ab Juni 1794 unter George Cockburn. Die MELEAGER wird dem Geschwader von Nelson vor Genua zugeteilt.

 Zeittafel von Admiral Lord Nelsons Lebenslauf
Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de
 Homepage von Pellewserbe

14. März 1795 Hardy wird Zeuge von Vizeadmiral Hothams Gefecht mit der französischen Flotte im Golf von Genua.

13. Juli 1795 Hardy wird auch Zeuge von Hothams zweitem Gefecht mit der französischen Flotte, diesmal vor Hyeres.

20. August 1796 Hardy folgt Cockburn auf die MINERVE (38).

8. Oktober 1796 Spanien erklärt England den Krieg.

19. Dezember 1796 Die MINERVE (38 - George Cockburn) und die BLANCHE (32 - D´Arcy Preston) unter dem Kommando von Kommodore Horatio Nelson stoßen vor Cartagena auf die spanischen Fregatten SAN SABINA (40 - Don Jacobo Stuart), CERES (32), PERLA (34) und MATILDA (34). Die MINERVE mit Nelson an Bord erobert die SAN SABINA und schlägt die MATILDA zurück, während die BLANCHE siegreich gegen die CERES bleibt. Die Leutnants Hardy und John Culverhouse gehen als Prisenkommando an Bord der SABINA. Doch aufkommende Verstärkung für die Spanier macht alle Früchte des britischen Sieges wieder zunichte, die SABINA wird von den Spaniern zurückerobert und die MINERVE wie auch die BLANCHE entkommen den spanischen Linienschiffen nur knapp. Hardy ist nun Kriegsgefangener.

29. Januar 1797 Hardy und Culverhouse werden ausgetauscht und gelangen nach Gibraltar.

9. Februar 1797 Hardy geht in Gibraltar wieder an Bord der MINERVE, die noch immer den Breitwimpel von Kommodore Nelson trägt und auf ihrem Weg zur Flotte von Admiral Sir John Jervis ist.

14. Februar 1797 Hardy nimmt an Bord der MINERVE an der Seeschlacht vor Kap St. Vincent teil. Die MINERVE kommt selbst auf größere Distanz mit einem spanischen Linienschiff ins Gefecht und nimmt nach der Schlacht eines der eroberten Schiffe in Schlepp.

Die Seeschlacht vor Kap St. Vincent

28. Mai / 29. Mai 1797 Leutnant Hardy bekommt vor Teneriffa den Auftrag, mit Booten von der LIVELY (38 - Benjamin Hallowell) und der MINERVE (38 - Cockburn) eine in der Bucht von Santa Cruz liegende französische Kriegsbrigg, die MUTINE (14), anzugreifen und von ihrem Ankerplatz zu entführen. Dies gelingt ihm um den relativ niedrigen Preis von nur 15 Verwundeten.

10. Juli 1797 Hardy wird wegen des Erfolges vor Teneriffa zum Commander befördert. Konteradmiral Nelson übernimmt die MUTINE als Sloop in die Royal Navy und gibt sie Hardy als dessen erstes unabhängiges Kommando.

1797 bis 1798 Hardy ist mit der schnellen MUTINE als Kurier und Kundschafter im nordwestlichen Mittelmeer unterwegs. Dabei macht er auch schon einmal den ein oder anderen kleinen Umweg. Bei diesen gehen dem recht beutegierigen Kommandanten einige kleine, aber lukrative Prisen ins Netz. Diese Beute enthebt ihn und seine Familie (Mutter und drei unverheiratete Schwestern) ihrer Geldsorgen.

Mai 1798 Hardy wird von Lord St. Vincent zu Nelsons Geschwader vor Toulon geschickt. Nelson ist inzwischen auf der Suche nach Napoleons Invasionsflotte, deren Bestimmung (Erst Malta, dann Ägypten) den Engländern nicht bekannt ist.

5. Juni 1798 Die MUTINE stößt vor Elba zu Nelsons Geschwader. Weil Nelsons Linienschiffe durch einen Sturm von seinem Fregattengeschwader getrennt wurde, ist die MUTINE das einzige schnelle Schiff für Kurier- und Kundschafterdienste, über das Konteradmiral Nelson verfügt. Sie war bei der folgenden Jagd auf Napoleons Flotte deswegen besonders wertvoll.

1. August 1798 Nach einer dramatischen Suche spüren die Engländer endlich die französische Flotte unter Admiral Brueys vor Aboukir ankernd auf, inzwischen natürlich von Napoleons Armee entladen. Nelson greift sofort an und die unbeweglich vor Anker liegenden Franzosen werden in der berühmten Schlacht vor Abukir vernichtend geschlagen. Die MUTINE, zu klein, um sich mit Linienschiffen oder Fregatten zu messen, leistet der unter Beschuss liegenden und aufgelaufenen CULLODEN (74 - Thomas Troubridge) wertvolle Hilfe.

Seeschlacht in der Bucht von Abukir

4. August 1798 Nelson schickt Kapitän Edward Berry, den Kapitän seines Flaggschiffes VANGUARD (74), an Bord der LEANDER nach London, um die Nachricht vom großen Sieg zu überbringen. Hardy macht er indessen zum Kapitän seines Flaggschiffes VANGUARD (74) und leitet damit dessen Beförderung zum Kapitän ein.

22. September 1798 Die VANGUARD läuft in Neapel ein. In den nächsten Wochen wird Hardy mit seinem Schiff in die Blockade von Malta involviert und transportiert Truppen nach Livorno. Er wird Zeuge, wie der völlig erschöpfte Nelson von Lady Hamilton aufopfernd gepflegt wird - wahrscheinlich der Beginn der intimen Beziehung zwischen Pflegerin und Patient.

2. Oktober 1798 Hardys Beförderung zum Kapitän wird von der Admiralität bestätigt.

Januar 1799 Hardy wird im Januar 1799 Zeuge, wie eine französische Armee Neapel überrennt. Nelson läßt den neapolitanischen Königshof nach Sizilien transportieren.

Frühling 1799 Das Erscheinen einer französischen Flotte unter Admiral Bruix im Mittelmeer läßt Nelson seine Linienschiffe um die VANGUARD sammeln. Doch Bruix zieht sich bald darauf wieder aus dem Mittelmeer zurück.

März 1799 Hardys Mutter stirbt in Portisham.

Juni 1799 Nelson setzt seine Flagge auf der FOUDROYANT (80) und nimmt den König von Neapel mit an Bord. Hardy wird Kapitän des Linienschiffes, Zeuge der Kapitulation von Fort St. Elmo (Neapel) und der Hinrichtungen, die sich an die Gegenrevolution in der Stadt anschließen.

13. Oktober 1799 Hardy wird von Kapitän Berry abgelöst. Hardy wird pro tempore Kommandant der Fregatte PRINCESS CHARLOTTE.

Weihnachten 1799 Hardy ist zurück in Portisham.

Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de

8. Januar 1800 Hardys Audienz beim englischen König. Er sammelt in den nächsten Jahren einen adeligen Bekanntenkreis von beachtlichem Umfang, was seiner Laufbahn nicht schadet. So ist Hardy mit dem Herzog von Clarence (1765-1837), dem späterem englischen König William IV ("Sailor-King") befreundet.

11. April 1800 Hardy trifft Lady Nelson zum Diner. Er bringt das Kunststück fertig, mit den beiden getrennten Eheleuten Nelson gut befreundet zu bleiben, obwohl er Nelsons offene Affäre mit Lady Hamilton insgeheim scharf verurteilt.

Sommer 1800 Hardy ist auf der Suche nach einem Kommando, denn Nelson ist noch immer mit den Hamiltons über Land unterwegs nach England... und läßt sich viel Zeit.

Anfang November 1800 Hardy trifft endlich Nelson, den er wegen eines Kommandos sehnlichst erwartete. Nelson verspricht Hardy, Flaggkapitän auf der SAN JOSEF (112) zu werden. Zuvor kann der Kapitän - schon am 14. November - ein vorübergehendes Kommando auf der NAMUR (90) antreten.

19. Dezember 1800 Hardy übernimmt das Kommando auf der SAN JOSEF (112) in Plymouth.

12. Februar 1801 Weil Nelsons nächstes Ziel die Ostsee bzw. Dänemark ist, wird die SAN JOSEF als zu tiefgängig beurteilt. Der Seeheld, inzwischen Vizeadmiral, bekommt deswegen die ST. GEORGE (98) als Flaggschiff. Hardy als sein Flaggkapitän wechselt mit ihm und erhält das Kommando über die ST. GEORGE.

30. März 1801 Nelson, der den Angriff auf Kopenhagen führen soll, wechselt von der ST. GEORGE auf die ELEPHANT (74) unter Kapitän Thomas Foley, dem Kommandant des Führungsschiffes bei der Schlacht von Abukir 1798.

1. April 1801 Am frühen Morgen sendet Nelson Hardy zur Erkundung der Tiefen in die Fahrtrinne vor die feindliche Linie von Schiffen. Hardy kommt im Schutz der Dunkelheit mit seinem Ruderboot z.T. sehr nahe an die dänischen Schiffe und Batterien heran und sammelt Informationen für Nelsons Angriff.

2. April 1800 Hardy wird Zeuge des englischen Angriffs auf den Hafen von Kopenhagen, ist aber nicht direkt beteiligt, sondern gehört zum wartenden Geschwader um den Oberkommandierenden Vizeadmiral Hyde Parker.

Die Seeschlacht vor Kopenhagen 1801 - Nelson versus Fischer

4. April 1801 Hardy und Kapitän Thomas Fremantle begleiten Nelson zu den Friedensverhandlungen mit dem dänischen Kronprinzen in Kopenhagen.

Juli 1801 Hardy ist mit der ST. GEORGE in England zurück.

8. August 1801 Hardy wird im Kommando der ST. GEORGE von Kapitän Nicholls abgelöst, ohne zu wissen, welches Kommando er danach antreten wird.

26. August 1801 Hardy wird Kapitän auf der ISIS (50) und läuft schon am nächsten Tag mit Ziel Boulogne aus.

1. Oktober 1801 Vorfrieden zwischen England und Frankreich, der am 25. März 1802 im Frieden von Amiens mündet.

5. Juni 1802 Die ISIS (50) wird in Portsmouth abgemustert. In Friedenszeiten muß man nun froh sein, überhaupt ein Kommando zu bekommen.

1. Juli 1802 Hardy wird Kapitän der Fregatte AMPHION (32). Das Kommando verdankt er Lord St. Vincent.

Oktober 1802 bis Dezember 1802 Friedenszeiten ohne spektakuläre Aufträge: Die AMPHION bringt Lord Fitzgerald als Botschafter nach Portugal. Der Einfluß von Kapitän Thomas Troubridge sorgt dafür, das die AMPHION und ihr Kapitän "im Geschäft" bleiben.

18. Mai 1803 England erklärt Frankreich erneut den Krieg.

23. Mai 1803 Vizeadmiral Lord Nelson setzt seine Flagge auf der AMPHION: Hardy bringt den neuen Oberkommandierenden der Mittelmeerflotte via Gibraltar (3. Juni) und Malta (15. Juni) auf seinen Blockadeposten vor Toulon, wo die AMPHION am 7. Juli eintrifft.

31. Juli 1803 Hardy löst Kapitän Sutton von der VICTORY (100) ab und wird Kapitän von Nelsons Flaggschiff. Die nächsten Monate wird Hardy mit der VICTORY entweder bei der Blockade der französischen Mittelmeerflotte vor Toulon verbringen oder in der Palma-Bucht vor Sardinien, wo die VICTORY Nachschub an Wasser, Feuerholz, Nahrung, usw. bekommt.

12. Dezember 1804 Spanien erklärt England den Krieg.

Nelsons Trafalgar Captains and Their Battles: A Biographical and Historical Dictionary   Seekriege und Seepolitik von 1650 bis 1914  Der Schatten des Kaisers

30. März 1805 Der französischen Mittelmeerflotte unter Vizeadmiral Villeneuve gelingt der Ausbruch aus Toulon. Damit beginnt Nelsons - freilich eher verhaltene - Jagd auf Villeneuve Flotte. Siehe dazu auch die Trafalgar-Seite weiter unten.

4. Mai 1805 Die VICTORY erreicht bei ihrer Verfolgung erst jetzt Gibraltar.

15. Mai 1805 Villeneuves Flotte hat Martinique erreicht.

7. Juni 1805 Nelsons Geschwader erreicht die Insel Barbados.

12. Juni 1805 Villeneuves Flotte ist auf ihrem langen Rückweg über den Atlantik.

Anfang August 1805 Die VICTORY ist zurück in England.

20. August 1805 Villeneuves Flotte erreicht, aus Ferrol kommend, Cadiz.

6. September 1805 Hardy macht die VICTORY wieder zum Auslaufen bereit, muß aber noch auf Nelson warten.

15. September 1805 Die VICTORY läuft aus.

29. September 1805 Die VICTORY erreicht die englische Flotte vor Cadiz.

21. Oktober 1805 Die VICTORY attackiert an der Spitze der englischen Schiffe die französisch-spanische Flotte vor Kap Trafalgar. Nelson wird schon zu einem frühen Zeitpunkt der Schlacht, neben Hardy über das Achterdeck wandernd, durch einen feindlichen Scharfschützen niedergeschossen und muß unter Deck getragen werden. Hardy führt das Flaggschiff durch die Schlacht, Vizeadmiral Collingwood aber hat das Gesamtkomando übernommen. Hardy wird Zeuge, wie Nelson stirbt. Wenige Minuten vor Nelsons Tod muß er allerdings wieder an Deck. Sein Name bleibt mit dem des Seehelden verbunden und wird als "Nelson´s Hardy", wie er seit Abukir intern genannt wurde, populär.

 Trafalgar

28. Oktober 1805 Die VICTORY erreicht nach einem schweren Sturm glücklich Gibraltar.

Dezember 1805 Die VICTORY erreicht England.

9. Januar 1806 Vizeadmiral Lord Horatio Nelson wird in der St. Paul's Cathedral in London beigesetzt. Hardy hat bei der Beerdigung einen Ehrenplatz. Nelson vermachte seinem Flaggkapitän all seine Ferngläser und 100 Pfund.

15. Januar 1806 Hardys Kommando auf der VICTORY endet.

28. Januar 1806 Der Dank beider Häuser des englischen Parlaments an alle Trafalgar-Kommandanten, namentlich auch an Hardy.

4. Februar 1806 Hardy wird zum Baronet gemacht.

März 1806 Hardy wird vorübergehend Kommandant der alten SAMPSON (64), bekommt dann einige Wochen später aber die TRIUMPH (74), sein Wunschschiff.

Juli 1806 Die TRIUMPH ist Teil eines Geschwaders unter Konteradmiral Sir Richard Strachan. Strachan ist auf der Jagd nach einem französischen Geschwader unter Admiral Willaumez und kreuzt zwischen den Kapverden und den Azoren, um Willaumez abzufangen.

18. August 1806 Bei der Verfolgung von Willaumez in die Karibik gerät das Geschwader in einen Sturm, das Flaggschiff CAESAR (80) wird entmastet und Strachan setzt seine Flagge auf der TRIUMPH. Die Jagd ist jedoch zu Ende.

Sommer 1807 Strachans Geschwader und die TRIUMPH gehören zur Nordamerika-Station der Royal Navy unter Vizeadmiral Sir George C. Berkeley.

17. November 1807 Hardy heiratet in Halifax die Tochter des Vizeadmirals Sir George C. Berkeley, Anne Louisa Emily Berkeley. Hardys Gattin wird ihren Ehemann oft auf See begleiten. Drei Töchter entspringen dieser Ehe.

Dezember 1807 bis April 1808 Hardys Schiff und ein weiteres englisches Linienschiff blockieren ein französisches Geschwader, das in der Chesapeake-Bucht (Nordamerikanische Ostküste) liegt. Es ist kalt, aber Hardy hat immerhin Lady Hardy an Bord: Flitterwochen nach Art der Navy Nelsons !

September 1808 Die TRIUMPH kehrt nach England zurück

10. November 1808 Die TRIUMPH ist beteiligt, als die AMETHYST (36 - Michael Seymour) die französische Fregatte THETIS (40 - Jaques Pinsum † ) vor der Ile de Groix bzw. L´Orient erobert. Siehe dazu diesen Bericht

Dezember 1808 Hardys Schwiegervater Vizeadmiral Berkeley wird Chef des wichtigen Kommandobereichs Portugal und fordert seinen Schwiegersohn an.

Mai 1809 Hardy wird Kapitän der BARFLEUR (98) und begibt sich - mit seiner Gattin an Bord - vor die Küste Portugals. Die BARFLEUR wird das Flaggschiff seines Schwiegervaters.

 Horatio Hornblower

Horatio Hornblower, 11 Bände
von Cecil S. Forester
Sprache: Deutsch
Broschiert - SCHERZ-Verlag
Erscheinungsdatum: Oktober 2004
Foresters Horatio Hornblower ist der - nach wie vor unübertroffene - Klassiker der marinehistorischen Romane aus der Windjammerepoche.

1809 bis 1812 Dienst vor der Küste Portugals. Hardy wird vom portugiesischen König zum Kommodore der portugiesischen Marine ernannt. Das ist zwar nur eine Ernennung ehrenhalber, wird aber trotzdem gut bezahlt. Ideal für Hardy !

18. Juni 1812 Die USA erklären England den Krieg.

8. Oktober 1812 Hardy wird Kapitän der RAMILLIES (74). Das Linienschiff wird nach Nordamerika geschickt.

Frühling 1813 Hardy steht mit seinem Linienschiff vor New York, wo er die beiden amerikanischen Fregatten MACEDONIAN und UNITED STATES blockiert.

25. Juni 1813 Der Versuch der Amerikaner, die vor New London ankernde RAMILLIES (74) durch ein Sprengschiff zu vernichten, mißlingt knapp.

Juli 1813 Ein mysteriöser U-Boot-Angriff auf die RAMILLIES (74) scheitert offensichtlich nur knapp. Hardy hält es für ratsamer, diesen Teil der Küste zu verlassen.

12. Juli 1814 Hardy zwingt die amerikanische Festung auf Moose Island zur Kapitulation.

2. Januar 1815 Hardy wird als Ritter des exklusiven Bath-Ordens aufgenommen (KCB = Knight Commander of the Bath).

13. Juni 1815 Die RAMILLIES wird abgemustert.

23. Juni 1815 Hardy wird zum Kommandanten der königlichen Yacht PRINCESS AUGUSTA ernannt, ein gut bezahltes Ehrenamt, das er bis 1818 ausfüllt.

1. Juni 1816 Eine Verleumdungskampanje gegen Hardy führt zu einem unblutigen Pistolenduell des Kapitäns mit Lord Buckingham.

30. Oktober 1818 Hardy wird Kommandant der SUPERB (74).

12. August 1819 Hardy wird zum Kommodore befördert und setzt seinen Breitwimpel auf der SUPERB (74). Gleichzeitig wird er zum Oberkommandierenden des Befehlsabschnitts Südamerika ernannt.

1819 bis 1824 Als Kommodore auf der SUPERB (74) ist Hardy Oberkommandierender in Südamerika, wegen der Unabhängigkeitskriege einer der unruhigsten Regionen der Welt zu dieser Zeit.

19. Juli 1821 Hardy wird zum Colonel der Royal Marines (Marineinfanterie) ernannt, eine weitere Sinekure.

Januar 1824 Hardy kehrt nach England zurück.

Brian Lavery - The Ship of the Line. Vol. I: The development of the battlefleet 1650 - 1850.


27. Mai 1825 Hardy wird zum Konteradmiral (rote Flagge) befördert. Er macht zu dieser Zeit Urlaub mit der Familie in Italien (Florenz).

5. Dezember 1826 Hardy wird zum Chef eines Experimental-Geschwaders ernannt. Diese kleine Flotte aus vier verschiedenen Schiffskonstruktionen soll Erkenntnisse über den Schiffstyp bringen, den die Royal Navy in Zukunft bauen wird.

17. Dezember 1826 Bevor Hardy Schiffe testet, bringt er auf Wunsch der portugiesischen Regierung mit der WELLESLEY (74) ein englisches Expeditionskorps nach Portugal, wo die gelandeten Truppen einen Bürgerkrieg verhindern sollen.

21. Oktober 1827 Hardy holt seine Flagge nieder. Seine aktive Laufbahn auf See ist beendet.

22. Juli 1830 Hardy wird zum Konteradmiral der weissen Flagge befördert.

November 1830 Hardy wird unter der Regierung von Earl Grey Erster Seelord der Admiralität (Marineminister). Er folgt in diesem Amt Sir George Cockburn, seinem alten Vorgesetzten.

13. September 1831 Hardy erhält das Grosse Kreuz des Bath-Ordens.

8. April 1834 Hardy wird zum Gouverneur des Greenwich Hospitals (Veteranenheim) berufen.

1. August 1834 Hardy verläßt das Admiralitäts-Gremium.

10. Januar 1837 Hardy wird zum Vizeadmiral der blauen Flagge befördert.

20. September 1839 Hardy stirbt und wird eine Woche später im Mausoleum von Greenwich beigesetzt.
Seine Witwe heiratete später in zweiter Ehe Lord Seaford und lebte bis 1877.

Nach: Alexander Meyrick Broadley : "Nelson's Hardy: His Life, Letters, and Friends". London 1909

Der Schiffbruch der Fregatte Medusa. Ein dokumentarischer Roman aus dem Jahr 1818

Der Schiffbruch der Fregatte Medusa. Ein dokumentarischer Roman aus dem Jahr 1818
von J. B. H. Savigny, Alexandre Correard
Sprache: Deutsch
Taschenbuch - 253 Seiten - Matthes & Seitz Berlin
Erscheinungsdatum:2007

Die berühmte Höllenfahrt der Überlebenden der MEDUSA, die auf einem steuerlosen Floß treibend um ihr Leben kämpften.


Schlachten und Duelle
Personen und Biografien
Zeittafeln
Schiffe
Der ganze andere Plunder


Copyright © 2007 by T. Coladores & Pellewserbe

E-Mail