Links

Brian Lavery - The Ship of the Line. Vol. I: The development of the battlefleet 1650 - 1850.


 Horatio Nelson Horatio Nelson
Kategorie(n): Biografien & Erinnerungen
von Jann M. Witt
Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe - 464 Seiten - Koehlers Verlagsges. -

Erscheinungsdatum: November 2005


Vizeadmiral Sir Samuel Hood

Vizeadmiral Sir Samuel Hood

* 27. November 1762 in Kingsland                24. Dezember 1814 † in Madras, Indien

Kurzbiographie


Samuel Hood ( Kommandant der ZEALOUS am Nil 1798 ) wurde 1762 in Kingsland geboren. Hood war der Abkömmling einer großen, adeligen Marinefamilie, sein Bruder Alexander Hood wurde z.B. Kapitän. Samuel ist leicht zu verwechseln mit einigen anderen "Marine-Hoods", besonders mit seinem älteren Cousin Lord Hood - ebenfalls ein Samuel Hood - unter dem er bei seinem Eintritt in die Royal Navy 1776 auf der COURAGEUX diente.

1778 wechselte Samuel Hood auf die ROBUST unter der Führung eines zweiten Cousins, Alexander Hood. 1780 stand er wieder unter dem Kommando von - inzwischen Admiral und Baronet - Sir Samuel Hood, der auf der BARFLEUR in der Karibik kämpfte. Am 11. Oktober 1780 wurde "unser" Hood zum Leutnant befördert und nahm an vielen der zahlreichen Schlachten in Westindien teil, die im April 1781 mit der Auseinandersetzung Admiral Hoods gegen den Count De Grasse begannen und ihren Höhepunkt in der Schlacht bei den Saints im April 1782 fanden.

Zuvor, im Januar 1782, war Samuel Hood zum Commander befördert worden. 1783 kehrte Commander Hood nach England zurück und verbrachte seine Zeit nach dem Frieden von Versailles bis 1785 in Frankreich, das zu diesem Zeitpunkt von vielen britischen Seeoffizieren, u.a. von Nelson oder Ball, besucht wurde.

Am 24. Mai 1788 wurde Hood zum Kapitän befördert und führte die Fregatte THISBE. 1790 bekam er das Kommando über die Fregatte JUNO (32).

1791 wurde Hood berühmt, als er vor Jamaika während eines Sturmes unter Einsatz seines Lebens drei Schiffbrüchige rettete. Für diese Rettungstat erhielt er viele Ehrungen.

1793 lief er - nach Ende der Belagerung von Toulon - nichtsahnend in den inzwischen wieder von den Franzosen beherrschten Hafen von Toulon ein, weil er vom Rückzug der Engländer unter Lord Hood nichts wußte und die Franzosen alles taten, sich nicht zu verraten. Doch der junge Fregattenkapitän entkam der französischen List durch Geistesgegenwart mit knapper Not.
Am 19. Februar 1794 war Hood mit seiner Fregatte bei der Eroberung des Hafens von San Fiorenzo (Korsika) durch die Briten dabei.

Von 1794 bis 1796 kommandierte Hood die Fregatte AIGLE und bekam dann im April 1796 die ZEALOUS (74), mit der endgültig aus dem Schatten der anderen Hoods trat. Am 1. August 1798 war er bei Nelsons Geschwader, daß die französische Flotte in der Bucht von Abukir stellte und in einer berühmten Schlacht ( "Battle of the Nile" ) vernichtete. Die ZEALOUS war eines der Schiffe, die Kapitän Foleys GOLIATH beim Durchbruch auf die Uferseite der französischen Schlachtlinie folgte. Hood war später sehr stolz auf seine Besatzung, die innerhalb von nur wenigen Minuten so schnell die Kanonen luden und schoßen, daß sie ein französisches Schlachtschiff völlig zum Schweigen brachten. Nelson wiederum erwähnte speziell Hood in seinem Bericht über die Schlacht. Er beauftragte Hood mit der Blockade von Alexandria bzw. Napoleons Ägyptenarmee.

Seeschlacht in der Bucht von Abukir
  Algeciras 1801 - Verlust der Hannibal und Keats Nachtangriff

Im Januar 1801 bekam Hood das Kommando über die VENERABLE und gehörte zum Geschwader von Sir James Saumarez, als dieser am 6. Juli 1801 in der Bucht von Algeciras angriff, um unter dem Feuer von Landbatterien und Kanonenbooten das dort ankernde französische Linienschiffgeschwader von Konteradmiral Durand-Linois zu vernichten. Wegen seiner angeblichen Ortskenntnisse bekam Hood die Führung, doch der erste Angriff scheiterte am launischen Wind. Die Engländer verloren die aufgelaufene HANNIBAL und hatten große Verluste, während die beschädigten feindlichen Linienschiffe nach kurzer Zeit wieder hergestellt waren. Saumarez initiierte am 12. Juli 1801 während der Verfolgung der zahlenmäßig inzwischen weit überlegenen Franzosen und Spanier in der Straße von Gibraltar einen zweiten Angriff. Die VENERABLE wurde dabei während eines Jagdgefechtes mit der FORMIDABLE (80 - A. Troude) so stark beschädigt, daß sie abgeschleppt und später außer Dienst gestellt werden mußte.

1802 - auf der CENTAUR (74) - wurde Hood zum Kommodore befördert und kommandierte das Geschwader bei den Leeward-Inseln. Mit der Eroberung von Trinidad und Tobago startete er dort eine Kampanje, die die Franzosen fast völlig aus der Karibik verdrängte.

Seit 1805 diente Hood mit der CENTAUR wieder in der Kanalflotte und stellte am 25. September 1806 mit einem Linienschiffgeschwader vor Rochefort ein von dort ausgebrochenenes Fregattengeschwader unter Kommodore Soleil. Während des Gefechts, das zur Eroberung von vier großen französischen Fregatten führte, wurde Hood schwer verwundet und verlor einen Arm.

Am 2. Oktober 1807 wurde er Konteradmiral und wurde zur baltischen Flotte abkommandiert. Dort wurde er besonders zur Unterstützung der schwedischen Flotte gegen russische Seestreitkräfte in Kämpfe involviert. Mit der CENTAUR (74 - William Henry Webley) und der IMPLACABLE (74 - Thomas Byam Martin) vernichtete er am 26.März 1808 vor dem Hafen von Rager Vik nach hartem Kampf das russische Linienschiff WSEWOLOD (74 - Daniil Rudnev ) - einer der berühmten Zweikämpfe zwischen Linienschiffen.

1809 erhielt Hood den Ritterschlag, kommandierte bis 1811 verschiedene Geschwader im Mittelmeer und wurde im August 1811 zum Vizeadmiral ernannt. Kurz darauf wurde er Kommandant der ostindischen Station.
Sir Samuel Hood starb im Dezember 1814 in Madras während einer Fieberepidemie.


Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3

Napoleons gefallenen Göttinnen
SEESCHLACHT.TK - Das Buch

Napoleons gefallene Göttinnen
Die Geschichte der französischen MINERVE-Fregatten

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Paperback - 349 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8391-0218-3 Erscheinungsdatum: Mai 2009
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos


Copyright © 2004 - 2007 by T. Coladores

E-Mail

Links Homepage