Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3

Der eisige Schlaf

Der eisige Schlaf. Das Schicksal der Franklin-Expedition.
von Owen Beattie
Sprache: Deutsch
Broschiert - 175 Seiten - Piper Verlag - 7. Auflage
Erscheinungsdatum: Mai 1998

Die Expedition des Polarforschers John Franklin,
die 1845 auf der Suche nach der Nordwestpassage aufbrach,
endete in einer rätselhaften Katastrophe: Keiner kam zurück. Was war geschehen ?

Admiral Sir Richard Goodwin Keats

Richard Goodwin Keats

* 16. Januar 1757 in Chalton, Hampshire            † 5. April 1834 in Greenwich, London

Richard Goodwin Keats wurde am 16. Januar 1757 als Sohn des anglikanischen Geistlichen Richard Keats und seiner Frau Elisabeth in Chalton in der Grafschaft Hampshire geboren.
1770 trat er in die Royal Navy ein.
1776 war er diensttuender Leutnant (auf Probe) auf dem Linienschiff ROMNEY (50 - George Montagu), das den Beginn des amerikanischen Revolutionskrieges vor Neufundland miterlebte.
1777 wurde Keats zum Leutnant befördert und kämpfte im o.g. Krieg in nordamerikanischen und karibischen Gewässern gegen die Amerikaner und Franzosen.

1789 erreichte Keats den Rang eines Kapitäns zur See.
Von 1791 bis 1792 hatte er das Kommando auf der NIGER (32). Am 18. September 1792 war er Mitglied des zwölfköpfigen Kriegsgerichts, daß sechs Besatzungsmitglieder der BOUNTY wegen Meuterei zum Tode verurteilte und vier weitere freisprach. Die Meuterei dieser Männer gegen ihren Kapitän William Bligh ist heute berühmt.
1793 kommandierte Keats die LONDON (98), die zeitweise als Flaggschiff des Herzogs von Clarence diente.
1794 wurde er Kommandant der 18-Pfünder Fregatte GALATEA (32) und Teil des berühmten Fregattengeschwaders unter Sir John Borlase Warren, zeitweise unter Sir Edward Pellew, mit dem Keats eng befreundet war. So war Keats mit seiner Fregatte am 21. Oktober 1794 an der Eroberung der französischen Fregatte REVOLUTIONAIRE (44 - Henri-Alexandre Thevenard) beteiligt.

Am 20. März 1796 entwickelte sich vor dem Bec du Raz eine Fregattenschlacht, als das Geschwader von Borlase Warren mit der ANSON (44 - Philip Charles Durham), POMONE (38 - Sir John Borlase Warren) , ARTOIS (38 -Sir Edmund Nagle) und GALATEA auf einen französischen Handelskonvoi, gedeckt von einem französischen Geschwader unter Kommodore Daugier mit PROSERPINE (40), UNITE (36 - Charles Durand-Linois), COQUILLE (36 - Pierre-Paul Gourrege), TAMISE (36 - Jean-Baptiste Fradin) und CIGOGNE (20 Leutnant Louis-Gabriel Pillet) traf. Vor allem Keats Fregatte trug die Hauptlast des Gefechtes, eroberte dafür aber das Versorgungsschiff ETOILE. Das französische Geschwader zog sich zurück, als dem Konvoi die Flucht unter Land gelungen war.
Am 22. August 1796 jagten die GALATEA, ANSON und ARTOIS die französische Fregatte ANDROMAQUE (36) in der Mündung der Gironde. Allein Keats konnte ihr auf den Fersen bleiben, bis die ANDROMAQUE auflief und sich Keats ergeben mußte. Die Sloop SYLPH (18 - John Chambers White ) zerstörte schließlich das verlassene Schiff.

 Herrscherin der Meere

Herrscherin der Meere
von Frank Adam
Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe - 336 Seiten - Koehlers Verlagsges.
Erscheinungsdatum: August 1998
Millionen von Lesern verschlingen die Abenteuer von Hornblower, Bolitho und anderen Seehelden. Sie wollen wissen: Was ist Wirklichkeit, was ist Erfindung? Frank Adam ... liefert ein detailliertes Bild dieser Zeit. ... Lebendig und anschaulich Informationen u.a. über Ausbildung, Anwerbung und Bordleben der Offiziere und Mannschaften.

 The Marine Art of Geoff Hunt

Von Juli 1797 bis Anfang 1801 kommandierte Keats die Fregatte BOADICEA (38) in der Kanalflotte und sorgte dabei für ein stetiges Anwachsen seines Prisengeldkontos. Im März 1801 trat Keats sein Kommando auf dem 74-Kanonen-Linienschiff SUPERB (74) an. Er gehörte zu einem Linienschiffgeschwader unter dem Kommando von Konteradmiral Saumarez, das Cadiz blockierte. Anfang Juli 1801 stand Keats mit der SUPERB vor der Mündung des Guadalquivir, 20 Meilen nördlich von Cadiz, als das Geschwader von Saumarez in die Bucht von Algeciras gerufen wurde, wo ein französisches Geschwader unter Konteradmiral Durand-Linois Zuflucht gesucht hatte. Keats blieb trotz Saumarez Befehlen vor Cadiz und konnte beobachten, wie sich von dort ein spanisch-französisches Geschwader unter Vizeadmiral Moreno aufmachte, Linois zu unterstützen. Keats ließ Saumarez warnen und verfolgte das feindliche Geschwader auf dem Weg in die Bucht von Gibraltar, wo sich die SUPERB dann wieder mit Saumarez Schiffen vereinigte. Die hatten sich am 6. Juli 1801 bei einem erfolglosen Angriff auf das französische Geschwader grössere Schäden zugezogen und ein Schiff verloren.
Als sich Morenos und Linois Schiffe auf den Rückweg nach Cadiz machten, war die SUPERB das einzige unbeschädigte englische Schiff. Deswegen startete Keats mit der SUPERB auf Befehl des englischen Admirals in der Nacht vom 12. Juli zum 13. Juli 1801 allein seinen legendären Nachtangriff auf die feindliche Nachhut, bestehend aus 3 grossen Linienschiffen mit insgesamt rund 300 Kanonen. Zwei dieser Schlachtschiffe gingen in Flammen auf, das dritte wurde von Keats im Zweikampf bezwungen und erobert. Die Meriten für diesen Einsatz strich allerdings Konteradmiral Saumarez ein, Keats ging völlig leer aus.

  Die Seeschlacht vor Santo Domingo 1806 – Duckworth´ Action   Die Seeschlachten von Algeciras 1801 -  Linois gegen Saumarez, Keats gegen Moreno

Immerhin wurde dem Kapitän der SUPERB später in der marinehistorischen Prosa ein Denkmal gesetzt, die aus seinem Nachtangriff freilich eine Legende strickt. Keats blieb in den nächsten Jahren mit der SUPERB im Mittelmeer stationiert und segelte u.a. unter Konteradmiral Bickerton.

1805 gehörte er unter Lord Nelson zur Blockadeflotte vor Toulon, als Vizeadmiral Villeneuve mit seiner Flotte aus dem Mittelmeerhafen ausbrach und in die Karibik segelte. Die SUPERB hatte seit Januar 1801 keinen Heimathafen mehr gesehen und war in einem schlechten Zustand, doch Keats beteiligte sich an Nelsons Verfolgung der Franzosen. Am 18. August 1805 kehrten die Briten nach Europa zurück, Nelsons VICTORY und Keats SUPERB warfen im Spithead Anker. Keats Schiff mußte nun dringend überholt werden, weswegen er die Schlacht vor Trafalgar verpasste.
Es tröstete ihn wenig, daß er am 9. November 1805 zum Oberst der Marineinfanterie ernannt wurde, eine Ehrung, die durch ein entsprechenden Sold auch materielle Aspekte hatte.

1806 war die SUPERB mit Keats als Kapitän das Flaggschiff von Vizeadmiral Sir John Thomas Duckworth. Am 6. Februar 1806 stellte dessen Linienschiffgeschwader von 7 Schiffen vor Santo Domingo (Hispaniola) die 5 Schlachtschiffe des französischen Konteradmirals Leissegues zur Schlacht. Das britische Geschwader errang einen glänzende Sieg und nahm alle gegnerischen Schlachtschiffe weg bzw. stellte deren Vernichtung sicher.

Napoleons gefallenen Göttinnen
SEESCHLACHT.TK - Das Buch

Napoleons gefallene Göttinnen
Die Geschichte der französischen MINERVE-Fregatten

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Paperback - 349 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8391-0218-3 Erscheinungsdatum: Mai 2009
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Im Juli / August 1807 war Keats als Kommodore auf der GANGES (74 - Peter Halkett) beteiligt an Admiral Lord Gambiers Blockade der Insel Seeland, um die Belagerung Kopenhagens zu sichern. Ebenfalls 1807 wurde er zum Konteradmiral befördert und führte ein Geschwader in der Kanalflotte.
Im August 1808 wurde Keats wieder in der Ostsee eingesetzt und führte einen britischen Verband zur Evakuierung spanischer Ex-Besatzungstruppen von den dänischen Inseln, was hier und da mit Kämpfen gegen dänisch-französisch Kräfte verbunden war. Keats brachte die Spanier in ihre Heimat, wo sich ihre Landsleute inzwischen gegen das kaiserliche Frankreich erhoben hatten.
Für diesen eher unscheinbaren Anlaß wurde er 1808 zum Ritter des exklusiven Bath-Ordens (KB) geschlagen, möglicherweise als Ausgleich für die entgangenen Ehrungen nach der Schlacht von Algeciras 1801.

Im Februar 1811 kehrte Keats an die Stätte seines größten Triumphs zurück und landete mit einem Geschwader 3000 Mann Truppen in der Bucht von Algeciras, um die Spanier bei einem Entlastungsangriff gegen die Franzosen vor Cadiz zu unterstützen.
1811 wurde Keats zum Vizeadmiral befördert, doch seine Gesundheit war für den aktiven Dienst inzwischen zu schwer angeschlagen. Ursprünglich sollte er dem verstorbenen Alexander Ball als Gouverneur in Malta nachfolgen, doch mußte Keats sein Kommando zurückgeben und zur Erholung nach England zurückkehren.
Mit seiner Ernennung zum Gouverneur und Oberkommandierenden auf Neufundland am 18. März 1813 wurde er Nachfolger von Gouverneur John Thomas Duckworth. Am 1. Juni 1813 traf er in St. John ein und blieb bis zum 18. Mai 1816 im Amt.

1820 heiratete Keats Mary Hurt. Mary war natürlich nicht seine erste Frau, sondern bereits seine zweite oder dritte (Namen und Daten unbekannt).
1824 ( Andere Quellen: 1830 ) wurde Keats zum Admiral befördert.
Von 1821 bis 1834 war Keats Gouverneur des Greenwich Hospital. Dort starb Admiral Sir Richard Goodwin Keats am 5. April 1834.

Keats kommt, wie bereits erwähnt, in Patrick O'Brian´s "Master and Commander" vor (s.u.). Er war der Onkel des berühmten Dichters und Malers William Keats.


Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de
Marinehistorische Romane

Harbors and High Seas - Ein englischsprachiger Atlas bzw. Guide durch die Aubrey-Serie


Wo kämpfte die SOPHIE gegen die CACAFUEGO ?
Wo liegt das Ashgrove Cottage ?
Dieser englischsprachige Atlas verfolgt die Routen,
zeigt die Schauplätze und faßt die Handlungen
von 17 Aubrey-Romanen O´Brians zusammen.
Patrick O'Brian´s Jack Aubrey

Englischer Titel - Deutscher Titel
Master and Commander 1970 - Kurs auf Spaniens Küste Juni 2001
Post Captain 1972 - Feindliche Segel Juni 2001
H M S Surprise 1973 - Duell vor Sumatra August 2001
The Mauritius Command 1977 - Geheimauftrag Mauritius September 2001
Desolation Island 1978 - Sturm in der Antarktis
Fortune of War 1978 - Kanonen auf hoher See Oktober 2001
The Surgeon's Mate 1980 - Verfolgung im Nebel November 2001
The Ionian Mission 1981 - Die Inseln der Paschas Februar 2002
Treason's Harbour 1983 - Gefahr im Roten Meer Mai 2002
Far Side of the World 1984 - Manöver um Feuerland Juni 2002
The Reverse of the Medal 1986 - Hafen des Unglücks Oktober 2002
The Letter of Marquee 1988 - Sieg der Freibeuter März 2003
The Thirteen-Gun Salute 1989 - Tödliches Riff Mai 2003
The Nutmeg of Consolation 1991 - Anker vor Australien September 2003
Clarissa Oakes / USA: The Truelove 1992 - Inseln der Vulkane Dezember 2003
The Wine-Dark Sea 1993 - Gefährliche See vor Kap Hoorn Februar 2004
The Commodore 1995 - Der Triumph des Kommodore Mai 2004
The Yellow Admiral 1996 - Der gelbe Admiral September 2004
The Hundred Days 1998 - Mission im Mittelmeer November 2004
Blue At The Mizzen 1999 - Der Lohn der Navy Februar 2005

ACHTUNG !!! Grundlage für den Film MASTER AND COMMANDER war Manöver um Feuerland


Zurück zu seeschlacht.tk

Copyright © 2005 by T. Coladores

E-Mail