Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3

 Herrscherin der Meere

Herrscherin der Meere
von Frank Adam
Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe - 336 Seiten - Koehlers Verlagsges.
Erscheinungsdatum: August 1998
Millionen von Lesern verschlingen die Abenteuer von Hornblower, Bolitho und anderen Seehelden.
Sie wollen wissen: Was ist Wirklichkeit, was ist Erfindung?
Frank Adam ... liefert ein detailliertes Bild dieser Zeit. ... Lebendig und anschaulich Informationen,
u.a. über Ausbildung, Anwerbung und Bordleben der Offiziere und Mannschaften.

Kapitän Pierre-Henri Philibert

  Kapitän Pierre-Henri Philibert

* 26. Januar 1777 auf Reunion            † 31. Oktober 1824 in Paris

Pierre-Henri Philibert wurde am 26. Januar 1777 auf der Insel Reunion im Indischen Ozean geboren. Über seine Jugend und seinen genauen Werdegang in der französischen Kriegsmarine ist mir nur wenig bekannt.
1796 war er als junger Leutnant an Bord der Fregatte SEINE (40), die mit Konteradmiral Serceys Geschwader in den Indischen Ozean aufbrach, um die englischen Handelsrouten aus Ostindien zu bedrohen. Die Fahrt von Serceys Geschwader bescherte dem jungen Leutnant einiges an Abenteuern. So nahm Philibert am 8. September 1796 auch an einem Gefecht vor der Nordspitze Sumatras teil, als Sercey sechs Fregatten auf die englischen Schlachtschiffe VICTORIOUS (74) und ARROGANT (74) trafen.

Siehe auch

diese Seite

1813 kommandierte Philibert, inzwischen Kapitän zur See, die Achtzehnpfünder-Fregatte ETOILE (40) und lief im Oktober 1813 zusammen mit der SULTANE (40 - Georges Dupetit-Thouars) aus, um im Atlantik und vor der westafrikanischen Küste Kreuzerkrieg gegen die Briten zu führen.

Siehe auch

diese Seite

Nach einigen Gefechten mit englischen Fregatten wurde Philiberts kleines Geschwader auf seinem Heimweg am 26. März 1814 von englischen Kriegsschiffen entdeckt. Die ETOILE unterlag am nächsten Tag der englischen Fregatte HEBRUS (36 - Edmund Palmer) in einem Zweikampf. Philibert mußte sein Schiff übergeben, das später in der Royal Navy als TOPAZE segelte. Seine Kriegsgefangenschaft kann jedoch nicht lange gedauert haben, denn wenige Tage nach seiner für den Krieg bedeutunglosen Niederlage brach das Kaiserreich Napoleons zusammen.
Kapitän Philibert wurde nach dem Krieg bekannt durch seine Fahrten mit den Schiffen RHONE und DURANCE: Am 1. Januar 1819 verließ er die Ile d´Aix und heuerte auf Java und den Philippinen chinesische Arbeiter für Guyana (Südamerika) an. Zusammen mit dem Botaniker Georges Samuel Perrottet sammelte der Kommandant jedoch auch zahlreiche Nutzpflanzen, die in den französischen Kolonien angebaut werden sollten. Philibert brachte z.B. die Vanille nach Reunion (Bourbon-Vanille), Wasserbüffel nach Guyana und schlangenfressende Vögel nach Martinique. Ganz nebenbei gründete der Kapitän rund ein Dutzend Häfen in Südostasien, Afrika und Südamerika. Als er am 18. September 1820 nach Rochefort zurück kam, hatte Philibert wesentliche Grundlagen für den französischen Kolonialismus und Kolonialwarenhandel des 19. Jahrhunderts gelegt.
1821 wurde Philibert vom französischen König zum Beauftragten für die Kolonien ernannt.
Kapitän Pierre-Henri Philibert starb am 31. Oktober 1824.


Schiffe
Personen und Biografien
Zeittafeln
Schlachten und Duelle
Der ganze andere Plunder

Who Was Who in the Napoleonic Wars Who Was Who in the Napoleonic Wars
von Philip J. Haythornthwaite
Sprache: Englisch
Gebundene Ausgabe - 320 Seiten - Weidenfeld Military -
Erscheinungsdatum: August 1998

Rund 900 Kurzbiographien mit 300 Bildern porträtieren vor allem die Militärs und politischen Protagonisten der napoleonischen Kriege. Inklusive des amerikanisch-englischen Kriegs von 1812.


Copyright © 2007 by Tomas Coladores & Pellewserbe

E-Mail