Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3

Linienschiffschlachten 1794 - 1806 Download

Napoleons gefallenen Göttinnen
SEESCHLACHT.TK - Das Buch

Napoleons gefallene Göttinnen
Die Geschichte der französischen MINERVE-Fregatten

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Paperback - 349 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8391-0218-3 Erscheinungsdatum: Mai 2009
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos


Bild steht noch nicht zur Verfügung

Kapitän Sir Charles Marsh Schomberg

* 1779 in Dublin - 1835 † auf Dominica (?)

Kurzbiographie

Der Sohn von Kapitän Sir Alexander Schomberg (1720 - 1804) stammte aus einer echten Marinefamilie mit deutschen Wurzeln. Der (Halb-?) Bruder von Charles, Alexander Wilmot Schomberg (1774 - 1850) brachte es sogar bis zum Admiral. Ein Cousin, Kapitän Isaac Schomberg, der die CULLODEN (74) in der Schlacht des Glorious First of June am 1. Juni 1794 kommandierte, verfasste die recht bekannte " NAVAL CHRONOLOGY", London 1802.
Charles Schomberg hat seine Marinekarriere wohl auch recht früh begonnen, Informationen zu diesem Zeitabschnitt fehlen mir aber.
1795 wurde Schomberg zum Leutnant befördert.
Am 1. August 1798 war er in der Schlacht von Abukir, Nelsons berühmtem Sieg über ein starkes französisches Geschwader, Leutnant an Bord des Linienschiffes MINOTAUR (74 - Kapitän Thomas Louis).

Als 1. Offizier desselben Schlachtschiffes gelang ihm am 3. September 1800 ein Husarenstück, als er zusammen mit James Hillyar die beiden spanischen Korvetten PAZ (22) und ESMERALDA (22) aus dem Hafen von Barcelona entführen konnte. Dafür wurde er zum Commander befördert.

Das letzte Gefecht der GLORIOSO

Im August 1803 wurde Charles Schomberg zum Kapitän z.S. befördert und Kommandant der MADRAS (50) beim Geschwader von Konteradmiral Sir Richard Bickerton im Mittelmeer.
Im selben Jahr war Schomberg mit der MADRAS bei Bickertons Vermittlungsversuch zwischen Türken und Mamelucken, zwischen denen Kämpfe ausgebrochen waren, vor Alexandria dabei. Nach einer Meuterei Mai 1803 auf der AGINCOURT (64 - Ryves) war er kurzzeitig im Kommando des Linienschiffes, dann wieder an Bord der MADRAS, auf der er bis 1807 das Kommando führte. Die MADRAS war seit 1805 als Wachschiff in Valetta, Malta stationiert.

Von 1807 bis 1808 war Charles Schomberg Flaggkapitän von Konteradmiral Sir Sidney Smith auf dem Linienschiff HIBERNIA (110), daß vor der portugiesischen Küste bzw. der Mündung des Tagus zum Einsatz kam. Smith leitete mit seinem Geschwader 1807 die Evakuierung des portugiesischen Königshofs nach Südamerika, die HIBERNIA blieb jedoch vor dem Tagus, wo sie mit einem Teil des Geschwaders 1808 ein starkes russischen Geschwader festsetzte.

 Geheimauftrag Mauritius

Geheimauftrag Mauritius
von Patrick O'Brian
Sprache: Deutsch
Broschiert - 394 Seiten - Ullstein Tb
Erscheinungsdatum: September 2001
O'Brians Kapitän Jack Aubrey schifft sich auf der BOADICEA ein, um die Eroberung von Mauritius und Reunion vorzubereiten. Die Geschichte ist sehr nahe an die tatsächlichen Geschehnisse angelegt und in diesem Sinne nahezu eine historische Dokumentation.

1810 kommandierte Schomberg die ASTREA (36) (oder ASTRAEA ), mit der er zum Blockadegeschwader für Mauritius gehörte und später am Kap der Guten Hoffnung unter Konteradmiral Robert Stopford stationiert wurde.
Im Indischen Ozean sollte der Kapitän dann seinen größten militärischen Erfolg feiern, der ihm jedoch nicht die erwartete Karriere brachte:
Im Mai 1811 war Schomberg Kommodore der englischen Fregatten, die vor Madagaskar das Fregattengeschwader des französischen Kommodore Roquebert abfingen und in der Schlacht vor Tamatave besiegten. Obwohl die Briten unter Schombergs Kommando einen in der Bilanz glänzenden Sieg feiern konnten, hatte diese Seeschlacht wegen Schombergs kritischem Bericht über den Kapitän der GALATEA, Woodley Losack, ein Nachspiel, das einen schweren Schatten auf diesen Erfolg warf.

 Fregattenschlacht vor Tamatave

Im Jahr 1813 bzw. 1814 (Patentausfertigung) übernahm Schomberg das Kommando über die Fregatte NISUS (36), weil deren Kommandant Beaver im April 1813 starb. Von 1818 bis 1824 führte Schomberg, seit 1820 Kommodore, das Kommando über die Linienschiff ROCHFORT (80) und war von 1828 bis 1832 Oberkommandierender am Kap.

Von 1833 bis 1834 war Schomberg Gouverneur der Karibikinsel Dominica, zu diesem Zeitpunkt englische Kolonie.


 Trafalgar Der Kurs der PHOENIX - Entscheidung vor Kap Ortegal

SEESCHLACHT.TK


Copyright © 2005 by T. Coladores

E-Mail