Historischer Schiffsmodellbau

Historischer Schiffsmodellbau
von Philip Reed
Sprache:Deutsch
Broschiert - VTH
Der Modellbauer Phillip Reed dokumentiert in diesem Buch anhand von 384 SW-Fotos den Nachbau der bei Abukir eingesetzten MAJESTIC (74).
Dabei stützt er sich auf alte Pläne und verrät viele Tricks, z.B. wie er Kanonenkugeln anfertigt.
Das Buch ist wohl besonders reizvoll für erfahrene Modellbauer,
die die MAJESTIC ebenfalls nachbauen wollen und vielleicht den ein oder anderen Kniff noch nicht kennen.

Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3


Die Geschichte der englischen Fregatte SPARTAN (38)
Von 1806 bis 1822

Die SPARTAN (38) war eine nach den Plänen des Konstrukteurs Benjamin Rule gebaute englische 38-Kanonen-Fregatte der LIVELY-Klasse.
Diese Fregattenklasse wurde nach der ersten nach diesem Entwurf 1804 gebauten und in Woolwich vom Stapel gelaufenen Fregatte benannt. Zwischen 1804 und 1813 wurden 16 dieser überdurchschnittlich schnellen, aber schwer zu manövrierenden Schiffe zu Wasser gelassen.
Die SPARTAN war 47 Meter lang (Länge der Decks) und 12 Meter breit. Sie hatte einen Tiefgang von 411 Zentimetern und erreichte Geschwindigkeiten bis zu 13 Knoten.
Die 18-Pfünder-Fregatte trug 46 größere Geschütze: 28 lange Achtzehnpfünder-Kanonen standen auf dem Großdeck, je 2 Neunpfünder-Jagdkanonen auf der Back und dem Heck. 14 Zweiunddreissigpfünder-Karronaden für den Nahkampf ergänzten die Bewaffnung.
In der Regel fuhren 281 Mann Besatzung auf der SPARTAN, doch war das Schiff chronisch unterbesetzt und war meistens mit knapp über 250 Offizieren, Seeleuten und Schiffsjungen unterwegs.
Die Laufbahn des Schiffes entspricht so ziemlich der Durchschnittskarriere einer Fregatte dieses Typs und ist - verglichen mit anderen Fregatten - ohne große Höhepunkte, was angesichts der relativ hohen Qualität dieser Schiffe überraschen mag. Der berühmteste Vertreter der LIVELY-Klasse ist ausgerechnet die MACEDONIAN (38), die 1812 von einer der amerikanischen "Superfregatten", der UNITED STATES (44), "zerlegt" wurde.

1806

Die SPARTAN läuft in Rochester vom Stapel. Erster Kommandant der SPARTAN ist George Airie.

1807

Die SPARTAN segelt in Konteradmiral Nagles Geschwader, daß vor Guernsey stationiert ist.

Februar 1807

Neuer Kommandant ist Kapitän Jahleel Brenton. Die SPARTAN wird zur Mittelmeerflotte unter Vizeadmiral Collingwood versetzt.

14. Mai 1807

Katastrophaler Enterversuch 3 einer französischen Bark vor Nizza: Die SPARTAN und das gesichete Schiff sind bekalmt, so das Brenton zwei Boote mit 70 Mann zum Gegner hinüberschickt. Dieser ist besser bemannt und bewaffnet als erwartet und wehrt den Angriff der Briten blutig ab. 26 Männer inklusive der tödlich Verletzten verlieren bei diesem Angriff ihr Leben, fast keiner bleibt unverletzt. Die beiden Leutnants Woodford Williams und Weir fallen.

Das letzte Gefecht der GLORIOSO

29. Mai 1807

Die SPARTAN wird vor Sardinien von einem französischen Geschwader, angeführt von der ANNIBAL (74) und ansonsten bestehend aus POMONE (40), INCORRUPTIBLE (38) und VICTORIEUSE (14), verfolgt und beschossen. Brentons Schiff entkommt knapp, weil der Kapitän das Feuer nicht erwidert und der Beschuss der Franzosen die Verfolgung verzögert.

23. Februar 1808

Die SPARTAN gehört vor Palermo zum Geschwader unter Vizeadmiral Thornborough, der Brentons Schiff und die LAVINIA (40 - John Hancock ) auf die Suche nach der aus Rochefort ausgebrochenen und ins Mittelmeer vorgedrungene französischen Flotte unter Vizeadmiral Ganteaume schickt. Brenton erfährt auf seiner Suche von einem Malteser Kaperschiff, daß Ganteaume Toulon verlassen hat.

3. März 1808

Die beiden Fregatten LAVINIA (40 - John Hancock ) und SPARTAN (38 - Jahleel Brenton) treffen die Mittelmeer-Flotte unter Collingwood vor Maritimo und unterrichten der Oberbefehlshaber von Ganteaumes Ausbruch. Die SPARTAN wird zurück nach Palermo geschickt.

Mitte März 1808

Brenton findet in Palermo nur noch Konteradmiral George Martin mit drei Linienschiffen: Thornborough ist mit seinen Schiffen auf der Suche nach Collingwood. Martin beauftragt die SPARTAN, zwischen Kap Bon (Tunis) und Sizilien zu kreuzen.

1. April 1808

Die SPARTAN sichtet auf ihrem Posten zwischen Kap Bon und Sardinien die französische Flotte unter Ganteaume. Brenton schickt die Barkasse unter Leutnant Coffin zurück nach Palermo, um Martin zu benachrichtigen. Am Abend entgeht er in einer kurzen Flaute nur knapp der Eroberung durch die Franzosen. In den nächsten Tagen rettet oft allein die Schnelligkeit der englischen Fregatte die SPARTAN vor dem französischen Zugriff.

4. April bis 5 April 1808

Die SPARTAN verliert in der Nacht die Fühlung zur französischen Flotte.

Linienschiffschlachten 1794 - 1806 Download

September 1808

Unter Führung von Kapitän Thomas Cochrane von der IMPERIEUSE (38) ist die SPARTAN beteiligt an der Zerstörung einer neuen Signalstation im Golf von Fos (Rhonemündung), der Wegnahme einer Batterie bei Port Vendres und der Zerschlagung eines Konvois von Küstenschiffen, die entweder erobert, zerstört oder auf Sandbänke gejagt werden. Cochrane läßt auch Raketen auf Cette abfeuern und nahe Montpellier zwei schwimmende Brücken verbrennen. (Das erinnert doch sehr an Hornblowers literarische Aktivitäten)

23. April 1809

Kapitän Brenton von der SPARTAN (38) führt ein Geschwader mit AMPHION (32 - William Hoste) and MERCURY (28 - Henry Duncan) und bedroht mit den Schiffskanonen die französischen Forts bei Pesaro (Norditalienische Adriaküste). Die Stadt zeigt daraufhin weiße Fahnen. Geführt vom 1. Offizier der SPARTAN, Leutnant George Wickens Willes, vertreibt ein englisches Landungsunternehmen die französische Garnison aus dem Ort, die Hafenbefestigungen und einige Schiffe werden zerstört und mindestens 13 gut beladene Handelsschiffe als Prisen weggeführt.

2. Mai 1809

Die SPARTAN (38 - Brenton) und die MERCURY (28 - Henry Duncan) greifen die Befestigungen von Cesenatico (Norditalienische Adriaküste) an, erzwingen die schmale Passage in den Hafen und machen dort reiche Beute an Schiffen und Material.

10. Mai 1809

Die SPARTAN (38 - Brenton) unterstützt die Landung österreichischer Truppen unter Baron Ocharnick auf der Insel Lussin (Lošinj an der kroatischen Küste). Die 170 Mann starke französische Besatzung kapituliert.

23. September 1809

Die SPARTAN (38 - Brenton) verläßt Malta mit Ziel Ionische Inseln. Admiral Collingwood plant die Eroberung dieser französisch besetzten Adriainseln. Deswegen hat die SPARTAN ortskundige Männer bzw. Einheimische mit an Bord.

Ende September 1809

Die SPARTAN (38 - Brenton) trifft vor Kefallenia (Ionische Inseln / Griechenland) auf das von Collingwood gesandte Geschwader zur Eroberung der Inseln. Angeführt und kommandiert wird das Unternehmen von Kapitän John William Spranger von der WARRIOR (74). Dabei sind noch die MAGNIFICENT, BELLE POULE, KINGFISHER, PHILOMEL, zwei große Kanonenboote und Transporter mit Truppen unter Brigadegeneral John Oswald.

1. Oktober 1809

Das Geschwader Kommodore Sprangers ankert in der Bucht von Zante (Zakynthos)

Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de

2. Oktober 1809

Sprangers Geschwader inklusive der SPARTAN (38 - Brenton) eröffnet das Feuer auf die Küstenbatterien von Zante (Zakynthos) und deckt die Landung von General Oswalds Truppen. Die französisch-albanischen Truppen auf der Insel kapitulieren noch am selben Tag. Das Geschwader erbeutet u.a. ein recht großes französisches Kaperschiff, das in der Bucht liegt.

4. Oktober 1809

Das Geschwader segelt nach Kefallenia und nimmt die Insel im selben Stil wie Zante. Eine gekaperte englische Brigg wird zurückerobert, ein russisches Schiff findet sich ebenfalls im Hafen der Insel.

9. Oktober 1809

Die SPARTAN (38 - Brenton) erreicht die Insel Kythera 2, die feindlichen Kaperschiffen als Stützpunkt dient. Die SPARTAN schaltet eine Küstenbatterie mit 9 kleineren Kanonen sowie eine Batterie mit jeweils zwei 18- und 9-Pfündern aus, bevor Brenton Truppen landen läßt.

12. Oktober 1809

Nach einigen Märschen, Raketenbeschuß der französischen Bastion und der Landung zweier 12-Pfünder kapitulieren die Franzosen auf Kythera und übergeben die Insel.

25. April 1810

Die SPARTAN (38 - Brenton) bildet mit SUCCESS (32 - John Ayscough) und der Brigg-Sloop ESPOIR (18 - Robert Mitford) ein kleines Fregattengeschwader im Tyrrhenischen Meer bzw. an der Küste Italiens. Vor Terrescino schickt Brenton Boote der SPARTAN und SUCCESS unter Leutnant William Augustus Baumgardt unter die Kanonen der Landbatterie, wo ein bewaffnetes Schiff und drei Zweimaster Schutz vor den Briten gesucht haben. Unter der Deckung der Schiffskanonen erobern die Boote die vier Schiffe und führen sie als Prisen davon.

1. Mai 1810

SPARTAN (38 - Brenton) und SUCCESS (32 - John Ayscough) beobachten vor der Bucht von Neapel die Ankunft eines neapolitanisch-französischen Geschwaders, bestehend aus der Fregatte CERERE (40 - Kommodore Ramatuelle), der Korvette FAMA (28 - Giuseppe de Cosa), der Brigg SPARVIERO (8 - Raffaele de Cosa) und dem Kutter ACHILLE (10 - Vincent).

3. Mai 1810

Das Solo-Gefecht der SPARTAN (38) gegen das neapolitanisch-französische Geschwader, welches auch noch von acht Kanonenbooten unterstützt wird, ist vielleicht der militärische Höhepunkt in der Laufbahn der englischen Fregatte: Während die SUCCESS (32 - John Ayscough) bekalmt aus der Ferne zusehen muß, schlägt Brenton die Gegner in die Flucht und erobert die SPARVIERO (8 - Raffaele de Cosa).
Kapitän Jahleel Brenton wird schwer verwundet, Interimskommandant wird Leutnant George Wickens Willes.
Die Ereignisse sind in diesem Bericht nachzulesen.

September 1810

Die SPARTAN (38) bekommt in Kapitän Edward Pelham Brenton, dem Bruder von Jahleel Brenton, einen neuen Kommandanten, möglicherweise als Anerkennung für den vor Neapel verwundeten Kapitän. Neuer Einsatzort der Fregatte ist zunächst der englische Kanal.

1811

Die SPARTAN verstärkt das Geschwader von Vizeadmiral Herbert Sawyer in Halifax bzw. vor der nordamerikanischen Küste

Brian Lavery - The Ship of the Line. Vol. I: The development of the battlefleet 1650 - 1850.


16. Juli 1812

Im Krieg zwischen den USA und England bewährt sich die schnelle SPARTAN (38 - Edward Pelham Brenton) als Kaperschiff- und Prisenjägerin: Sie stellt vor Kap Sable das amerikanische Kaperschiff ACTIVE (2)

18. Juli 1812

Die SPARTAN (38 -Edward Pelham Brenton) stellt vor Kap St. Mary das amerikanische Kaperschiff ACTRESS (4).

19. Juli 1812

Vor Annapolis fällt ihr die INTENTION (1) die Hände.

1. August 1812

Boote von der SPARTAN (38 - Edward Pelham Brenton) und der MAIDSTONE (36 - George Burdett) erobern bei Haycock`s Harbor in einer Flußmündung mit Namen Baily's Mistake (Fundy Bay) die amerikanischen Kaperschoner POLLY (1) und MORNING STAR (1) 1. Beide Schiffe werden verbrannt.

2. August 1812

Die amerikanische "Superfregatte" CONSTITUTION (44 - Issac Hull) ist gezielt auf der Suche nach der SPARTAN, von der die Amerikaner auf See gehört haben. Hull verpasst die SPARTAN (38 - Edward Pelham Brenton) und die MAIDSTONE (36 - George Burdett) offensichtlich nur knapp.

2. August 1812

Boote von der SPARTAN (38 - Edward Pelham Brenton) und der MAIDSTONE (36 - George Burdett) erobern im Little River (Fundy Bay) den Kutter COMMODORE BARRY (6 - Daniel Elliott) und die Schoner MADISON (2), OLIVE (2) sowie die SPENCE (2). Daneben fallen den Briten in der Bucht auch ein wertvolles Handelsschiff und eine gut beladene Brigg in die Hände.

9. August 1812

SPARTAN (38 - Edward Pelham Brenton) und MAIDSTONE (36 - George Burdett) sowie die Sloop INDIAN (18 - Henry Jane) und die Brigg PLUMPER (14 - Josias Bray) begleiten einen für England bestimmten Handelskonvoi von St. John's, New Brunswick, bis vor Kap Sable, wo die über 60 Schiffe am 16. August 1812 durch einen Sturm auseinandergerissen werden. Das Geschwader um die SPARTAN kehrt nach Halifax zurück.

17. Oktober 1812

SPARTAN (38 - Edward Pelham Brenton) und MAIDSTONE (36 - George Burdett) erbeuten nach 11stündiger Jagd vor Nova Scotia die amerikanische Kaperbrigg RAPID (14 - Joseph Weeks), die später als FERRET (14) in die Royal Navy integriert wird.

März 1813

Die SPARTAN (38 - Edward Pelham Brenton) gehört zum englischen Blockadegeschwader unter Kommodore Beresford, das in der Delaware-Bucht steht.

 Herrscherin der Meere

Herrscherin der Meere
von Frank Adam
Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe - 336 Seiten - Koehlers Verlagsges.
Erscheinungsdatum: August 1998
Millionen von Lesern verschlingen die Abenteuer von Hornblower, Bolitho und anderen Seehelden. Sie wollen wissen: Was ist Wirklichkeit, was ist Erfindung? Frank Adam ... liefert ein detailliertes Bild dieser Zeit. ... Lebendig und anschaulich Informationen u.a. über Ausbildung, Anwerbung und Bordleben der Offiziere und Mannschaften.

29. Mai 1813

Zusammen mit dem 1807 in Northam gebauten Schwesternschiff STATIRA (38 - Hassard Stackpoole) und der Cruizer-Sloop MARTIN (18 - John Evans) segelt die SPARTAN (38 - Edward Pelham Brenton) tief in die Delaware-Bucht und unterstützt mit ihren Kanonen und Booten einen Vorstoß englischer Truppen, die bis Reedy Island vorrücken. Dort werden einige kleine Schiffe, Boote, Häuser und Anlagen verbrannt. Danach ziehen sich die Briten wieder zurück.

1. Juni 1813

Das von der SPARTAN (38 - Edward Pelham Brenton) angeführte Geschwader aus STATIRA (38 - Hassard Stackpoole) und MARTIN (18 - John Evans) geht vor der Ostküste auf die Jagd nach Prisen. Erstes Opfer ist die amerikanische 150-Tonnen-Brigg VALADOR, beladen mit Seide, Bändern und Fensterglas (!). Bargeld war auch an Bord.

2. Juni 1813

Erbeutet wird die portugiesische Brigg FLORA, die die englische Blockade durchbrechen und nach Philadelphia durchschlüpfen will. Auch Schiffe neutraler Nationen werden in diesem Fall unerbittlich aufgebracht und in Besitz genommen.

3. Juni 1813

Ein besonders erfolgreicher Fischzug des Geschwaders. Erbeutet wurden neben der nur Ballast tragenden Brigg FANNY folgende Schiffe vom Typ Bark :

  • PLOUGHBOY - 72 Tonnen,
  • SARAH - 30 Tonnen,
  • SALLY - 40 Tonnen,
  • BETSEY - 40 Tonnen,
  • PRISCIILA - 30 Tonnen, alle mit Holz beladen.
  • DISPATCH - 50 Tonnen, beladen mit Rinde.
  • MORNING STAR - 60 Tonnen, beladen mit Korn.
    Lediglich Ballast an Bord hatten die
  • CAROLINE - 34 Tonnen,
  • BETSEY - 34 Tonnen,
  • EXPRESS - 50 Tonnen,
  • GEORGE PACKET - 70 Tonnen

    4. Juni 1813

    Auch die portugiesische Brigg CARLOTTA, beladen mit Reis und Kaffee, geht den Engländern ins Netz und wird zur Prise.

    5. Juni 1813

    Die portugiesische Brigg FLOR DE LISBON wird aufgebracht.

    Suchen nach:
    In Partnerschaft mit Amazon.de

    6. Juni 1813

    Das Geschwader fängt auch die amerikanische Brigg HETTY.

    7. Juni 1813

    Der amerikanische Schoner BELLA und die Brigg HERO sind die nächsten Prise von Edward Pelham Brenton und dessen Kollegen.

    10. Juni 1813

    Der spanische Schoner EL CARMEN kommt, beladen mit Mehl und Seife, aus New York und will nach Savannah. Deswegen hilft es dem Schiff nicht, das Spanien mit England verbündet ist, es wird zur englischen Prise.

    15. Juni 1813

    Der mit Hafer beladene amerikanische Schoner FARMER, 20 Tonnen und 3 Mann Besatzung, ist ein eher kleiner Fisch.

    15. Juni 1813

    Das englische Trio fängt einen amerikanischen Schoner von 150 Tonnen. Danach trennt sich die SPARTAN (38 - Edward Pelham Brenton) von STATIRA (38 - Hassard Stackpoole) und MARTIN (18 - John Evans). Die Fregatte hat offenbar Probleme mit ihrem Rumpf, der stark leckt.

    September 1813

    Die stark überholungsbedürftige SPARTAN wird abgemustert.

    1814

    Die SPARTAN wird in Portsmouth überholt.

    1815

    Kapitän Phipps Hornby übernimmt in Spithead die SPARTAN (38). Die Fregatte wird ins Mittelmeer geschickt, wo sie ein Jahr lang stationiert ist.

    Das letzte Gefecht der GLORIOSO

    Juli 1816

    Die SPARTAN wird abgemustert.

    6. Januar 1818

    Kapitän William Furlong Wise wird in Portsmouth neuer Kommandant der SPARTAN (38)

    März 1818

    Die SPARTAN (38 - William Furlong Wise) in Algier. Kapitän Wise verhandelt im Auftrag seiner Regierung bzw. der genuesischen Administration über einen von "algerischen Piraten" an dem genuesischen Schiff MISERICORDIA (Wie passend !) begangenen Piratenakt. Wise und der britische Konsul erhandeln eine algerische Wiedergutmachung von 35000 Dollar.

    1818 bis 1819

    Die SPARTAN (38 - William Furlong Wise) läuft Madeira, Dominica, Vera Cruz, Jamaika, Barbados und Halifax an.

    Juli 1820

    Die SPARTAN (38 - William Furlong Wise) ist zurück in England.

    Januar 1821

    Die SPARTAN wird abgemustert.

    1822

    Die SPARTAN wird in Plymouth abgewrackt

    Seeschlacht.tk - Das erste Buch
    Napoleons gefallene Göttinnen von Thomas Siebe
    Bei BoD bestellen      Mehr Infos über das Buch


    Schiffe
    Personen und Biografien
    Zeittafeln
    Schlachten und Duelle
    Der ganze andere Plunder


    Fußnote 1 = Diese schnellen, kleinen Schoner hatten zwischen 40 und 60 Mann Besatzung an Bord und verfügten über ein bis zwei auf einer Schiene bewegliche 12- bis 18-Pfünder-Kanonen. Siehe dazu auch hier.

    Fußnote 2 = Kythera oder Cerigo, wie es damals hieß, liegt zwar vor dem Peleponnes, war aber ein historischer Teil der Ionischen Inseln

    Fußnote 3 = Hohe Verluste bei einem Enterversuch durch Boote gab es in der RN übrigens häufiger: Am 12. Dezember 1808 z.B. versuchten vor Martinique drei Boote von der CIRCE (32 - Francis Augustus Collier) unter Leutnant Crooke die französische Brigg CYGNET (18) zu entern. Von den 68 Engländern kamen nur 12 Mann wieder zurück zum Schiff. Bekannt ist der Angriff englischer Boote auf das amerikanische Kaperschiff GENERAL ARMSTRONG am 26. September 1814 vor der Azoren-Insel Faial, bei dem die mit 90 Mann zahlenmäßig weit unterlegene Schiffsbesatzung ein Blutbad unter den Angreifern anrichtete: 34 Tote und über 90 Verwundete.

    Copyright © 2008 by T. Coladores & Pellewserbe

    E-Mail