Remember Nelson: The Life of Sir William Hoste Remember Nelson:
The Life of Sir William Hoste

von Tom Pocock
Sprache: Englisch
Taschenbuch - 256 Seiten
Erschienen bei Pen & Sword Books / Leo Cooper -

Erscheinungsdatum: April 2005
A Thirst for Glory: Life of Admiral Sir Sidney Smith

A Thirst for Glory: Life of Admiral Sir Sidney Smith
von Tom Pocock
Sprache: Englisch
Taschenbuch - 276 Seiten - Pimlico
Erscheinungsdatum:1998

Admiral Sir Sidney Smith hielt sich für einen zweiten Nelson...
und war tatsächlich eine Art James Bond der napoleonischen Zeit.

Vizeadmiral Charles Stirling

 Charles Stirling

* 28. April 1760 in London            † 7. November 1833 in Woburn Farm, Surrey

Charles Stirling (fälschlich auch: Sterling) wurde am 28. April 1760 in London geboren. Sein Eintrittsdatum in die Royal Navy ist mir nicht bekannt. Vermutlich im Jahre 1778 wurde Stirling zum Leutnant befördert und kämpfte im amerikanischen Revolutionskrieg. Dabei gelang es ihm 1781, sich bei der Eroberung des amerikanischen Kaperschiffes CONGRESS auszuzeichnen. Dies brachte Stirling seine Beförderung zum Commander im selben Jahr ein. 1783 wurde er zum Kapitän zur See befördert.

Am 11. August 1789 ehelichte Charles Stirling in London seine Frau Charlotte Grote (1763 - 1825)

Seit 1795 kommandierte er dann die Fregatte JASON (38) und nahm an zahlreichen Unternehmungen an der französischen Küste teil. U.a. eskortierte die JASON Truppen und Offiziersstäbe für die Landung des französischen Emigrantenheeres in der Bucht von Quiberon.

Am 29. Juni 1798 eroberte Stirlings Fregatte zusammen mit MERMAID (32 - James Newman ) und PIQUE (36 - David Milne) die französische Fregatte SEINE (40 - Leutnant Julien-Gabriel Bigot).
Am 13. Oktober 1798 erlitt Stirling mit der JASON vor Brest Schiffbruch. Zwar konnten er und die Besatzung sich retten, gerieten jedoch in Gefangenschaft.

Nach seinem Austausch 1799 bekam Stirling im März des Jahres das Kommando über das ehemalige französische Linienschiff POMPEE (74), mit dem er am 6. Juli 1801 unter dem Kommando von Konteradmiral James Saumarez an der Schlacht in der Bucht von Algeciras teilnahm. Zu Beginn der Schlacht wurde Stirling in ein Duell mit dem feindlichen Flaggschiff von Konteradmiral Durand-Linois, der FORMIDABLE (80) verwickelt. Die POMPEE wurde durch den gegnerischen Beschuß schwer beschädigt und mußte schließlich nach Gibraltar geschleppt werden, die Briten erlitten eine herbe Niederlage.

French Warship Crews 1792-1805: From the French Revolution to Trafalgar (Warrior)
  Algeciras 1801 - Verlust der Hannibal und Keats Nachtangriff
 The Marine Art of Geoff Hunt

Nachdem sein Kommando 1803 endete, wurde Kapitän Stirling im selben Jahr Commissioner auf Jamaika. 1805 wurde Stirling zum Konteradmiral befördert und kommandierte auf seinem Flaggschiff GLORY (98) ein Geschwader vor Rochefort. Als die Briten Informationen bekamen, daß Vizeadmiral Villeneuves französisch-spanische Flotte aus der Karibik nach Europa zurücksegelte, verstärkte Stirling mit seinem Geschwader am 15. Juli 1805 Vizeadmiral Robert Calders Flotte, die am 22. Juli 1805 zweihundert Meilen vor Kap Finisterre in einer am Ende allerdings fruchtlosen und unentschiedenen Schlacht ( Calder´s Action ) auf Villeneuves Schiffe traf (Siehe auch hier)

Im Januar 1807 übernahm er ein Geschwader vor dem Rio de la Plata und unterstützte den britischen Angriff auf Montevideo. Für seinen Einsatz bei dieser Gelegenheit bekam er später einen Ehrensäbel und die Ehrenbürgerschaft von London. Bereits im Juni 1807 löste ihn Konteradmiral Murray im Kommando ab, während Stirling als Oberkommandierender ans Kap der Guten Hoffnung versetzt wurde.

Im Oktober 1811 wurde der inzwischen zum Vizeadmiral aufgestiegene Stirling Oberkommandierender auf Jamaika. Dort blieb Stirling, bis er 1813 von Konteradmiral Brown abgelöst wurde und nach England zurückkehrte.

Am 7. Mai 1814 mußte der Vizeadmiral sich vor einem Kriegsgericht gegen Vorwürfe der Korruption während seines Kommandos auf Jamaika verantworten. Das Kriegsgericht befand, daß diese Vorwürfe teilweise zutrafen und schloß Stirling von weiteren Kommandos und Beförderung aus.

Vizeadmiral Charles Sterling starb am 7. November 1833 auf seinem Anwesen Woburn Farm, Surrey.

Er taucht als Figur in O´Brians Master and Commander auf.


Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de
Marinehistorische Romane

Harbors and High Seas - Ein englischsprachiger Atlas bzw. Guide durch die Aubrey-Serie


Wo kämpfte die SOPHIE gegen die CACAFUEGO ?
Wo liegt das Ashgrove Cottage ?
Dieser englischsprachige Atlas verfolgt die Routen,
zeigt die Schauplätze und faßt die Handlungen
von 17 Aubrey-Romanen O´Brians zusammen.
Patrick O'Brian´s Jack Aubrey

Englischer Titel - Deutscher Titel
Master and Commander 1970 - Kurs auf Spaniens Küste Juni 2001
Post Captain 1972 - Feindliche Segel Juni 2001
H M S Surprise 1973 - Duell vor Sumatra August 2001
The Mauritius Command 1977 - Geheimauftrag Mauritius September 2001
Desolation Island 1978 - Sturm in der Antarktis
Fortune of War 1978 - Kanonen auf hoher See Oktober 2001
The Surgeon's Mate 1980 - Verfolgung im Nebel November 2001
The Ionian Mission 1981 - Die Inseln der Paschas Februar 2002
Treason's Harbour 1983 - Gefahr im Roten Meer Mai 2002
Far Side of the World 1984 - Manöver um Feuerland Juni 2002
The Reverse of the Medal 1986 - Hafen des Unglücks Oktober 2002
The Letter of Marquee 1988 - Sieg der Freibeuter März 2003
The Thirteen-Gun Salute 1989 - Tödliches Riff Mai 2003
The Nutmeg of Consolation 1991 - Anker vor Australien September 2003
Clarissa Oakes / USA: The Truelove 1992 - Inseln der Vulkane Dezember 2003
The Wine-Dark Sea 1993 - Gefährliche See vor Kap Hoorn Februar 2004
The Commodore 1995 - Der Triumph des Kommodore Mai 2004
The Yellow Admiral 1996 - Der gelbe Admiral September 2004
The Hundred Days 1998 - Mission im Mittelmeer November 2004
Blue At The Mizzen 1999 - Der Lohn der Navy Februar 2005

ACHTUNG !!! Grundlage für den Film MASTER AND COMMANDER war Manöver um Feuerland

Zurück zu seeschlacht.tk

Copyright © 2005 by T. Coladores

E-Mail