Das letzte Gefecht der GLORIOSO
Die Schebecke und andere Schiffstypen des Mittelmeerraumes
von Wolfram zu Mondfeld
Sprache: Deutsch
Taschenbuch - 63 Seiten - Delius Klasing Vlg GmbH

Erscheinungsdatum: Dezember 1984
 British Napoleonic Ship-Of-The-Line

British Napoleonic Ship-Of-The-Line (New Vanguard)
von Angus Konstam, Tony Bryan
Sprache: Englisch
Taschenbuch - 48 Seiten - Osprey Publishing (UK)
Erscheinungsdatum: 1. November 2001

Seeschlacht.tk - Die Seekriege, Seeschlachten und Duelle auf See von 1775 bis 1815

George Henry Towry

Kapitän George Henry Towry

* 4. März 1767         6. April 1809 † in London

Kurzbiographie

George Henry Towry wurde am 4. März 1767 als Sohn von George Philipps Towry geboren. Er entstammte einer alten Marinefamilie: Sein Vater war Versorgung-Agent der Royal Navy, sein Großonkel war Admiral und sein Großvater Kapitän der Royal Navy.
Towry wurde in Eton erzogen. Im Juni 1782 ging er als Steward des Kapitäns Lord Longford an Bord des Linienschiffs ALEXANDER. Der junge Towry wurde Zeuge der Befreiung des belagerten Gibraltar durch Admiral Howe und erlebte auch das Gefecht vor Kap Espartel am 20. Oktober 1782.
Danach wechselte er als Fähnrich an Bord der CARNATIC (74 - Kapitän Molloy), schließlich auf die königliche Yacht ROYAL CHARLOTTE (William Cornwallis). 1784 ging Towry an Bord der Fregatte HEBE (38 - Edward Thornbrough), auf der Prinz William (später König William IV.) Leutnant war. Als Prinz William im März 1786 zum Kapitän befördert wurde und das Kommando über die PEGASUS (28) bekam, nahm er Towry mit an Bord. Dort blieb der Fähnrich und tat zuletzt Dienst als Leutnant.
Nachdem er im Dezember 1787 die PEGASUS verlassen hatte, bestand Towry am 6. Februar 1788 die Leutnantsprüfung, wurde aber erst am 23. Oktober 1790 befördert.

Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de

Anfang 1793 kam Towry auf die VICTORY, das Flaggschiff von Lord Hood, und wurde vom Admiral am 14. September 1793 zum Commander befördert. Nur wenige Monate später, am 18. Juni 1794, avancierte Towry zum Kapitän und bekam sein erstes Schiff, als er im Mittelmeer den Befehl über die kleine Fregatte DIDO (28) übernahm.
Kaum im Kommando wurde er - um einen Monat dienstälter als sein Kapitänskollege Middleton - gemeinsam mit der Fregatte LOWESTOFFE (32 - Robert Gambier Middleton) beauftragt, den Status der französischen Flotte vor Toulon zu prüfen. Dabei trafen die beide englischen Fregatten am 24. Juni 1795 auf die beiden deutlich größeren französischen Fregatten MINERVE (40 - Perree) und ARTÉMISE (36 - Kapitän Charbonnier), die ebenfalls in Kundschafter-Mission unterwegs waren. Towry wurde in ein heftiges Gefecht mit der artilleristisch überlegenen MINERVE verwickelt und konnte, am Ende mit Unterstützung der LOWESTOFFE, den Gegner niederringen.

Zu diesem Gefecht hier mehr Informationen.

Der Sieg Towrys und Middletons erregte selbst die Bewunderung des späteren Seehelden und Admirals Nelson. Die eroberte MINERVE wurde in die Royal Navy übernommen und Towry als nächstes Kommando überantwortet.
Im April 1796 übertrug der Kommandant der Mittelmeerflotte, Admiral Sir John Jervis, Towry dann den Befehl über das Linienschiff DIADEM (64). Während der Evakuierung des englischen Stützpunktes auf Korsika Ende 1796 war die DIADEM zeitweise das Flaggschiff von Kommodore Nelson.

Die Seeschlacht vor Kap St. Vincent

Gemeinsam mit Nelsons CAPTAIN (74) war die DIADEM während der berühmten Seeschlacht von Kap St. Vincent am 14. Februar 1797 in der Nachhut der englischen Schlachtlinie, als Admiral Jervis eine zahlenmäßig deutlich überlegene spanische Flotte angriff und schlug. Towrys Schiff, das kleinste unter den englischen Linienschiffen, war in der Schlacht u.a. an der Kanonade des spanischen Dreideckers SALVADOR DEL MUNDO (112 - Antonio Yepes) und des riesigen feindlichen Flaggschiffes, der SANTISIMA TRINIDAD (130 - Admiral Jose de Cordoba), beteiligt.
Ende 1797 kehrte Towry mit der DIADEM nach England zurück.
Im Januar 1799 erhielt er in der Kanalflotte das Kommando über die Fregatte URANIE (38), das er bis 1801 innehatte.
1802 lief Towry in den Hafen der Ehe und hatte offensichtlich auch einige Kinder.
Im Juli 1803 erhielt Towry in der Kanalflotte den Befehl über die Fregatte TRIBUNE (36), doch die Wintermonate vor der französischen Küste ruinierten die Gesundheit des Kapitäns, der im Januar 1804 sein Kommando aus Krankheitsgründen abgeben mußte.
Von Mai 1804 bis Juni 1806 kommandierte er die königliche Yacht ROYAL CHARLOTTE. Danach wurde er Beauftragter des Transport-Dienstes der Navy.
Kapitän George Henry Towry verstarb am 9. April 1809 in London.

Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3

Napoleons gefallenen Göttinnen
SEESCHLACHT.TK - Das Buch

Napoleons gefallene Göttinnen
Die Geschichte der französischen MINERVE-Fregatten

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Paperback - 349 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8391-0218-3 Erscheinungsdatum: Mai 2009
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos


Schiffe
Personen und Biografien
Zeittafeln
Schlachten und Duelle
Der ganze andere Plunder


Copyright © 2007 by Pellewserbe & T. Coladores

E-Mail