British Warship Losses in the Age of Sail, 1650-1859 British Warship Losses in the Age of Sail 1650-1859
von David Hepper
Sprache: Englisch
Gebunden - 224 Seiten
Erschienen bei Jean Boudriot Publications -

Erscheinungsdatum: 1. März 1994
A Thirst for Glory: Life of Admiral Sir Sidney Smith

A Thirst for Glory: Life of Admiral Sir Sidney Smith
von Tom Pocock
Sprache: Englisch
Taschenbuch - 276 Seiten - Pimlico
Erscheinungsdatum:1998

Admiral Sir Sidney Smith hielt sich für einen zweiten Nelson...
und war tatsächlich eine Art James Bond der napoleonischen Zeit.

Charles Tyler

 Charles Tyler

* 1760 in ?           † 28. September 1835 in Spa, Gloucester

Charles Tyler wurde 1760 als Sohn des Captains der Infanterie, Peter Tyler, und dessen Frau Anna Maria, Tochter von Henry Lord Teynham, geboren. Bereits 1771 trat der junge Charles in die Royal Navy ein, zunächst, wie das damals üblich zu Beginn einer Marinekarriere war, als Kapitänssteward, später dann als Fähnrich.
Tyler fuhr vor allem in nordamerikanischen Gewässern zur See und wurde 1773 Zeuge der berühmten Boston Tea Party, als Kolonialisten in Indianerverkleidung Tee von englischen Teeschiffen in den Bostoner Hafen warfen und so gegen die aufgezwungene Teesteuer des Mutterlandes protestierten.
1777, während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges, fuhr er als Fähnrich auf der TRIBUNE.
Am 5. April 1779 wurde Tyler zum Leutnant befördert, am 31. Dezember 1782 erreichte er den Rang eines Commander. Mit dem Pariser Frieden ging auch Tyler an Land, ehelichte Anne Rice, mit der er drei Töchter hatte und lebte einige Jahre auf Halbsold. Doch bereits 1784 starb seine Gattin. Am 25. November 1788 heiratete Tyler in zweiter Ehe Margaret Leach, mit der er zwei Töchter und zwei Söhne haben sollte. Einer seiner Söhne war der spätere Vizeadmiral Sir George Tyler (1792 - 1862).
Mit der spanischen Aufrüstung 1790 bekam Charles Tyler ein Kommando und wurde am 21. September 1790 zum Kapitän zur See befördert.

1793 war er Kommandant der Fregatte MELEAGER (32) in Lord Hoods Mittelmeerflotte. Er nahm an der Besetzung Toulons 1793 und der britischen Eroberung Korsikas 1794 teil.
1795 wechselte Tyler in das Kommando über das 64-Kanonen-Linienschiff DIADEM (64) und war am 13. März 1795 am Gefecht zwischen der englischen Mittelmeerflotte unter Vizeadmiral Hotham und einer französischen Flotte unter Konteradmiral Martin im Golf von Genua beteiligt. Bei dieser Gelegenheit lernte er den späteren Seehelden Horatio Nelson kennen, unter dessen Kommando Tyler noch berühmte Schlachten schlagen sollte.
1797 bekam Tyler das Kommando über die Fregatte AIGLE (38) in der Mittelmeerflotte und gehörte zu Konteradmiral Nelsons Geschwader. Dieses Kommando sollte allerdings nicht von Glück begleitet sein, denn am 18. Juli 1798 scheiterte Tyler mit der AIGLE vor Kap Farina (Spanien) und verlor sein Schiff, immerhin aber ohne Verluste an Menschenleben. Der unglückliche Kapitän kehrte nach England zurück, wo er Ende 1799 den Befehl über ein Schlachtschiff, die 74 Kanonen führende WARRIOR erhielt.
Mit der WARRIOR nahm er an der baltischen Expedition der Briten unter Admiral Sir Hyde Parker 1801 teil, die im Angriff Nelsons auf den Hafen von Kopenhagen am 2. April 1801 gipfelte. Die WARRIOR gehörte während der Schlacht freilich nur zum passiven Geschwader des Admirals und griff nicht in den Kampf ein, den Nelson unter großen Verlusten am Ende gewinnen konnte.

Die Seeschlacht vor Kopenhagen 1801 - Nelson versus Fischer

Natürlich profitierte Tyler auch von diesem militärischen Erfolg und erhielt neben einigen lokalen Ehrungen auch den Dank des englischen Parlaments. Mit dem Frieden von Amiens 1802 gab Tyler sein Kommando wieder ab, doch die Waffen schwiegen nur wenige Monate. Mit dem Wiederbeginn des militärischen Konfliktes mit Frankreich 1803 übernahm er das Kommando über die Küstenverteidigung von Süd-Wales, das er bis 1805 inne hatte.
1805 blockierte Nelson die französische Mittelmeerflotte in Toulon. In England rechnete man in diesen Monaten mit dem Invasionsversuch der Franzosen, weswegen der Kontrolle der französischen Kriegsschiffe größte Bedeutung zugemessen wurde. Nach dem Unfalltod von Kapitän Jervis (Januar 1805) von der TONNANT (80), die in Nelsons Flotte vor Toulon stand, bot man dem erfahrenen Tyler das vakante Kommando über das Schlachtschiff an. So kam es, daß Charles Tyler an einer der wohl berühmtesten Seeschlachten der Geschichte teilnahm. Am 21. Oktober 1805 führte er die TONNANT in die Schlacht von Trafalgar gegen die Franzosen und Spanier.

 Trafalgar

Tylers TONNANT war das vierte Schiff im Angriffskeil unter Vizeadmiral Collingwood und durchstieß die französisch-spanische Linie zwischen der MONARCA (74 - Argumosa) und ALGESIRAS (74 - Magon). Dabei machte die TONNANT (80) , der "Donnerer", ihrem Namen alle Ehre, denn sie fügte der MONARCA eine verheerende Breitseite zu, die das spanische Schiff praktisch außer Gefecht setzte. Danach verbiss sich die TONNANT in ein blutiges Duell mit der französischen ALGESIRAS, in dessen Verlauf beide Schiffe völlig entmastet wurden und Tyler schließlich bei der erfolgreichen Abwehr eines feindlichen Enterversuches durch eine Musketenkugel in den Oberschenkel schwer verwundet wurde. Während Tyler nach unten getragen wurde, hatte der englische Enterangriff Erfolg, die ALGECIRAS wurde erobert.
Wie alle Trafalgar-Kommandanten erhielt Charles Tyler später für seine Verdienste in der berühmten Schlacht eine Goldmedaille, den Ehrensäbel der Patriotischen Vereinigung und den Dank des Parlaments. Für seine Verwundung bekam er obendrein eine jährlich auszuzahlende Pension zugesprochen.

Brian Lavery - The Ship of the Line. Vol. I: The development of the battlefleet 1650 - 1850.


Charles Tyler wurde am 28. April 1808 zum Konteradmiral befördert und setzte seine Flagge auf der BARFLEUR (98 - D. McLeod)
Am 4. Dezember 1813 wurde Tyler zum Vizeadmiral befördert und Oberkommandierender am Kap der Guten Hoffnung. Dies blieb er bis 1817. Von 1813 bis 1815 war dabei die LION (64) sein Flaggschiff, von 1815 bis 1817 dann die MEDWAY (74).
1816 wurde er als Knight Commander of the Bath (KCB) in den exklusiven Bath-Orden aufgenommen, 1833 erhielt er das Großkreuz (GCB) des Ordens.
Am 27. Mai 1821 stieg Sir Charles Tyler dann zum Admiral auf. Er starb am 28. September 1835 in Spa, Gloucester.

Schiffe
Personen und Biografien
Zeittafeln
Links
Der ganze andere Plunder


Napoleons gefallenen Göttinnen
SEESCHLACHT.TK - Das Buch

Napoleons gefallene Göttinnen
Die Geschichte der französischen MINERVE-Fregatten

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Paperback - 349 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8391-0218-3 Erscheinungsdatum: Mai 2009
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3

Copyright © 2006 by Tomas Coladores

E-Mail