Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3

	British Warships in the Age of Sail 1793-1817

British Warships in the Age of Sail 1793-1817
von Rif Winfield
Sprache: Englisch
Hardcover - 352 Seiten - Chatham Publishing
Erscheinungsdatum: 15. Oktober 2005

Kapitän Daniel Woodriff


Kapitän Daniel Woodriff

* 17. November 1756 in Deptford, Grafschaft Kent            † 25. Februar 1842 Greenwich Hospital, Greenwich

Daniel Woodriff wurde am 17. November 1756 als Sohn des Schiffszimmermannes und Schiffbauers John Woodriff in Deptford geboren. Der Seemannsberuf hatte Tradition in der Familie und schon im Alter von sechs Jahren nahm ihn sein Onkel George Woodriff, seines Zeichens Chefkanonier an Bord eines Kriegsschiffes, mit an Bord, um den Neffen an die See zu gewöhnen.
1767 wurde Daniel Wodriff an der Royal Hospital School aufgenommen und ausgebildet. 1770 ging er an Bord eines Westindienfahrers und wurde von Kapitän John White zum Maat ausgebildet.
1778 wendete sich sein Geschick, denn er wurde in die Royal Navy gepresst. Dort schien er sich zu bewähren, denn nach zwei Jahren Dienst in der Nordsee wurde er 1780 als Master auf die BRITANNIA versetzt. Der Zwangsdienst in der Kriegsmarine schien Woodriff gefallen zu haben, denn 1782 stieg er endgültig aus dem Mannschaftsstand zum Offizier auf: Er bekam das Leutnantspatent und sein erstes Kommando. Seine Aufgaben waren aber zunächst weniger kriegerisch. Vor der Küste Georgias und South Carolinas kreuzend evakuierte er mit seinem Schiff englandtreue Amerikaner.

Meine Texte auf XinXii

Auch nach dem Ende des Krieges blieb er in nordamerikanischen Gewässern stationiert. 1786 heiratete er seine erste Frau Asia, die Tochter eines königtreuen Amerikaners. Am 14. August 1787 wurde der erste Sohn des Paares, Daniel James Woodriff, geboren. Wie die beiden jüngeren Söhne Woodriffs, Robert Matthews Woodriff und John Robert Woodriff, sollte Daniel James Woodriff später zur Royal Navy gehen, sogar die Schlacht von Trafalgar an Bord der BELLEROPHON erleben und später einmal selbst zum Kapitän aufsteigen.
Sein Vater kehrte 1792 nach England zurück und bekam als neues Kommando den Transporter KITTY, mit dem er Strafgefangene und Nachschub in die neue englische Kolonie an der australischen Westküste bringen sollte.
1794 wurde Woodriff zum Commander befördert.
In den nächsten Jahren bis zur Jahrhundertwende war er u.a. in der Logistik der Royal Navy tätig und z.B. für die Beschaffung des Transportraums für die Evakuierung der britischen Armee aus Holland verantwortlich. Später war er offensichtlich Kommandant eines Kriegsgefangenenlagers oder - schiffes.
1802 wurde Daniel Woodriff zum Kapitän zur See befördert, einen Rang, den nur wenige Seeleute, die von der Pike auf gedient hatten, erreichten.

1805 - die Eroberung der CALCUTTA
1805- die Eroberung der CALCUTTA

1803 wurde er Kommandant des bewaffneten Transportschiffs CALCUTTA (24), eines ehemaligen Ostindienfahrers. Auf seinem Schiff transportierte er die Collins-Expedition, die in der Bass-Straße an der Südwest-Küste Australiens eine weitere Kolonie gründen sollte. 1804 kehrte Woodriff mit der CALCUTTA nach England zurück.
Der bewaffnete Truppentransporter, der nun im Konvoidienst eingesetzt werden sollte, wurde nach Woodriffs Ankunft auf der Insel zu einem 56-Kanonen-Schiff aufgerüstet.
Die zusätzlichen Kanonen halfen dem Kapitän freilich wenig, als er mit einem Konvoi am 25. September 1805 auf das französische Geschwader des Konteradmirals Allemand traf. Woodriff stellte sich mit der CALCUTTA zwischen die Franzosen und seine schutzbefohlenen Handelsschiffe und ermöglichte das Entkommen der Letzteren. Die CALCUTTA aber erlag nach kurzem Gefecht der erdrückenden Übermacht.
Woodriff geriet in Kriegsgefangenschaft, wurde im Juni 1807 ausgetauscht, kehrte nach England zurück und wurde von einem Kriegsgericht, obligatorisch einberufen wegen des Verlustes der CALCUTTA, ehrenvoll freigesprochen.
Danach wurde er Kommandant des Kriegsgefangenenlagers in Forton.
1814 wurde er zum Commissioner der Navy in Port Royal auf Jamaika ernannt.
1822 kehrte Woodriff nach England zurück und lebte erst in Gosport, später in Greenwich. 1831 wurde er in den exklusiven Ritterorden des Bath als CB aufgenommen.
1837 wurde Woodriff zu einem von vier kommandierenden Kapitänen des Greenwich Hospital ernannt, eine Lebensstellung, die er der Beförderung zum Konteradmiral vorzog.
1832 starb seine Frau Asia. Der Wittwer heiratete jedoch später ein zweites Mal.
Am 25. Februar 1842 starb Kapitän Sir Daniel Woodriff in Greenwich.

 Handbuch der praktischen Seemannschaft auf traditionellen Segelschiffen.  Handbuch der praktischen Seemannschaft auf traditionellen Segelschiffen. Reprint
von Jens Kusk Jensen
Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe - 433 Seiten - Verlag Heel
Erscheinungsdatum: Januar 1999
Mit ausführtlichem Stichwortregister und den Fachbegriffen in drei Sprachen


Schiffe
Personen und Biografien
Zeittafeln
Links
Der ganze andere Plunder


Copyright © 2011 by T. Coladores, Pellewserbe & T.Siebe

E-Mail
Meine E-Books auf XinXii
Support independent publishing: Buy this book on Lulu.