Remember Nelson: The Life of Sir William Hoste Remember Nelson:
The Life of Sir William Hoste

von Tom Pocock
Sprache: Englisch
Taschenbuch - 256 Seiten
Erschienen bei Pen & Sword Books / Leo Cooper -

Erscheinungsdatum: April 2005
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3

Kapitän John Conn

 John Conn

* 5. August 1764 in Stoke Damerel, Devon           † 4. Mai 1810 an Bord HMS SWIFTSURE

John Conn kam am 5. August 1764 in Stoke Damerel in der Grafschaft Devon als Sohn von John und Ann Frances Conn, geborene Cooper, zur Welt. Seine Familie stammte ursprünglich aus Irland, genauer gesagt aus Mount Ida in der Nähe Waterford und kam vermutlich erst im Jahr 1764 nach Devon. Wie viele Jungen aus dem Südwesten Englands trat John in sehr jungen Jahren in die Navy ein (1778).
Am 17. Januar 1792 heiratete er Magaret Nelson, die Tochter eines Onkels des späteren Seehelden Horatio Nelson. Am 1. Juni 1793 bestand er sein Examen zum Leutnant. In diesem Rang diente er seit 1793 an Bord des Linienschiffes ROYAL SOVEREIGN (98) und nahm an der berühmten Schlacht des Glorious First of June im Mai / Juni 1794 teil.
Am 11. August 1800 erreichte John Conn den Rang eines Commanders. Im Jahre 1801 bekam er das Kommando über das Mörserschiff DISCOVERY. Am 2. April 1801 nahm er an Nelsons erfolgreichen Angriff auf den Hafen von Kopenhagen teil und kommandierte beim fehlgeschlagenen Angriff auf Boulogne am 15. August 1801 eine Flotte von vier Kanonenbooten.
1802 wurde Conn zum Kapitän zur See befördert. 1803 kommandierte er als Flaggkapitän von Konteradmiral George Campbell das Linienschiff CANOPUS (80). Er nahm mit der CANOPUS an der Blockade der französischen Mittelmeerflotte in Toulon teil. 1804 wurde Conn Flaggkapitän von Vizeadmiral Cuthbert Collingwood auf der DREADNOUGHT (98), die in der Kanalflotte segelte. Kurz vor der Schlacht von Trafalgar wechselte Collingwood auf die ROYAL SOVEREIGN.
Am 21. Oktober 1805 nahm John Conn als Kapitän der DREADNOUGHT an der Schlacht von Trafalgar teil und gehörte zur Lee Column unter Collingwood. U.a. zwang die DREADNOUGHT die spanische SAN JUAN NEPOMUCENO (74) zur Kapitulation. Conn erhielt als Ehrung für seinen Einsatz die später als Trafalgar-Goldmedaille berühmt gewordene Plakette und den Ehrendegen der Vaterländischen Vereinigung im Werte von 100 Guineen.
1807 übernahm Conn das Kommando über die SWIFTSURE (74). Als Kapitän dieses Schiffes starb er am 4.Mai 1810 den Seemannstod.

 The Real Hornblower: The Life and Times of Admiral Sir James Gordon, GCB

The Real Hornblower: The Life and Times of Admiral Sir James Gordon, GCB
von Bryan Perret
Sprache: Englisch
Gebundene Ausgabe - 168 Seiten - Naval Institute Press
Erscheinungsdatum: Mai 2000

Der Autor schildert fast ohne zeitliche Lücken das Leben des Admiral Sir James Gordon vor dem Hintergrund von C.S. Foresters berühmter Romanfigur Horatio Hornblower. Perret zeichnete aus den Quellen - Zeitungsartikel, Briefe, Logbücher und Gordons unveröffentlichten Autobiographie - ein präzises Bild des realen Hornblower.

Zu seeschlacht.tk

Copyright © 2005 by T. Coladores

E-Mail