Napoleons gefallenen Göttinnen
SEESCHLACHT.TK - Das Buch

Napoleons gefallene Göttinnen
Die Geschichte der französischen MINERVE-Fregatten

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Paperback - 349 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8391-0218-3 Erscheinungsdatum: Mai 2009
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3

Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de


Henry Darby

Admiral Sir Henry D'Esterre Darby

* 1750 - 30. März 1823 †

Kurzbiographie


Henry Darby, Neffe des Admirals George Darby, wurde um das Jahr 1750 geboren. Sein Eintrittsdatum in die Royal Navy ist mir leider nicht bekannt. Am 13. November 1776 wurde er zum Leutnant und am 1. Januar 1781 zum Commander befördert.

Seeschlacht in der Bucht von Porto Praya

Im Jahre 1782 machte Darby von sich reden, als er vor den kapverdischen Inseln den Brander INFERNAL gegen die Schiffe des französischen Admirals Suffren führte. Möglicherweise als Konsequenz dieses Einsatzes wurde er am 15. Januar 1783 zum Kapitän zur See befördert und machte sich in den folgenden Jahren einen Namen als erfolgreicher und raffinierter Fregattenkommandant.

Im September 1796 bekam Darby das Kommando über das Linienschiff BELLEROPHON (74). Weithin bekannt war ein besonders herzliches Verhältnis zwischen Darby und seiner Besatzung. Dies bewährte sich u.a. während der Meutereien in Spithead und auf dem Nore 1797, von denen die BELLEROPHON nicht betroffen war. Der irische Kapitän setzte sich unbedingt für seine Männer ein, umgekehrt standen die Männer der BELLEROPHON zu ihrem Kommandanten.

Am 1. August 1798 kämpfte Darby unter Konteradmiral Horatio Nelson in der Bucht von Abukir gegen das Geschwader des französischen Admiral Brueys. Die BELLEROPHON geriet in eine entsetzliche Lage, Darby wurde verwundet und sein erster Offizier fiel kurz darauf ebenfalls aus. Doch die BELLEROPHON kämpfte solange gegen die 130 Kanonen tragende ORIENT, bis andere englische Schiffe an ihre Stelle traten. Darbys Schiff hatte die höchsten Verluste unter den englischen Schiffen - rund 49 Tote und 150 Verletzte - und war fürchterlich zugerichtet worden. Die Mannschaft reparierte jedoch das Schiff, indem es Trümmer französischer Schiffe aus dem Wasser zog und hatte die BELLEROPHON binnen dreier Tagen wieder seetüchtig.

Seeschlacht in der Bucht von Abukir
  Algeciras 1801 - Verlust der Hannibal und Keats Nachtangriff

Darby verließ die BELLEROPHON 1799 und ging zunächst zurück nach Irland.1801 aber führte er unter Konteradmiral James Saumarez das Linienschiff SPENCER (74) in den Gefechten vor Algeciras am 6. Juli 1801 und während der Verfolgung der spanisch-französischen Flotte unter Vizeadmiral Moreno und Konteradmiral Linois am 12. Juli 1801.
1802 führte Darby als Kommodore ein Geschwader in der Karibik, 1803 wurde die SPENCER ausser Dienst gestellt.

Am 23. April 1804 wurde Darby zum Konteradmiral befördert, am 31. Juli 1810 stieg er zum Vizeadmiral auf und am 12. August 1819 wurde er Admiral.
Am 20. Mai 1820 wurde Darby als KCB in den exklusiven Bath-Orden aufgenommen bzw. bekam den Ritterschlag.
Sir Henry D'Esterre Darby starb am 30. März 1823.


 Horatio Hornblower

Horatio Hornblower, 11 Bände
von Cecil S. Forester
Sprache: Deutsch
Broschiert - SCHERZ-Verlag
Erscheinungsdatum: Oktober 2004
Foresters Horatio Hornblower ist der nach wie vor unübertroffene
Klassiker der marinehistorischen Romane aus der Windjammerepoche.

 Nelson's Navy Nelson's Navy: The Ships, Men, and Organisation, 1793-1815
von Patrick O'Brian (Vorwort), Brian Lavery
Sprache: Englisch
Taschenbuch - 352 Seiten - Naval Institute Press
Erscheinungsdatum: 1. September 2003

Copyright © 2004 by T. Coladores

E-Mail

Links Homepage