Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3

 British Napoleonic Ship-Of-The-Line

British Napoleonic Ship-Of-The-Line (New Vanguard)
von Angus Konstam, Tony Bryan
Sprache: Englisch
Taschenbuch - 48 Seiten - Osprey Publishing (UK)
Erscheinungsdatum: 1. November 2001

Seeschlacht.tk - Die Seekriege, Seeschlachten und Duelle auf See von 1775 bis 1815

Bild steht noch nicht zur Verfügung

Admiral Sir George Martin

* 1764         28. Juli 1847 † in London

Kurzbiographie

George Martin wurde 1764 als Sohn eines Kapitän der Royal Navy und als Enkel des Admirals William Rowley geboren.
Martin ging im Dezember 1776 zur Royal Navy und begann seinen Dienst auf dem Linienschiff MONARCH unter dem Kommando seines Onkels Joshua Rowley.
Während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges nahm er an den Kämpfen in Westindien teil, segelte nach Jamaika und Tobago und kämpfte gegen die französische und die spanische Flotte in Europa. U.a. nahm er am 27. Juli 1778 unter Admiral Keppel an den Schlacht vor Ushant und am 6. Juli 1779 unter Admiral Byron an der Schlacht vor Grenada teil.
Am 16. Juli 1780 wurde Martin zum Leutnant befördert. Am 9. März 1782 folgte die Beförderung zum Commander. Am 17. März 1783 erreichte Martin den Rang des Kapitäns.
Bis zum Beginn des Krieges mit Frankreich 1793 ist mir über seinen Werdegang nichts weiter bekannt.
Ab 1795 kommandierte Martin dann das Linienschiff IRRESISTIBLE (74).
Mit diesem Schiff zeichnete er sich am 14. Februar 1797 in den berühmten Schlacht vor Kap St. Vincent aus, in der Admiral John Jervis die weit überlegende spanische Flotte von Admiral Cordoba (Cordova) besiegte.

Die Seeschlacht vor Kap St. Vincent

Am 26. April 1797 eroberte Martins IRRESISTIBLE gemeinsam mit der Fregatte EMERALD (36 - Velterers Cornewall Berkeley) vor Kap Trafalgar die spanische Fregatte NINFA (34) und jagte deren Schwesterschiff SANTA ELENA (34) auf Grund, wo das spanische Schiff später kenterte.
Im August 1798 bekam Martin das Kommando über das Linienschiff NORTHUMBERLAND (74).
Mit diesem Schiff diente er von 1799 bis 1800 unter Konteradmiral Nelson in Mittelmeer.
Dabei zeichnete Martin sich besonders während der englischen Blockade der französisch besetzen Insel Malta aus: Vor der Insel gelang es ihm am 18. Februar 1800 zusammen mit FOUDROYANT (80 - Kapitän Edward Berry) und der Fregatte SUCCESS (32 - Shuldham Peard) das einst vor Abukir entkommene französische Linienschiff GENEREUX (74 - Konteradmiral Perree) zu stellen und nach hartem Kampf zur Aufgabe zu zwingen. Konteradmiral Perree fiel schon zu Beginn des Gefechts. Perree hatte vom Ersten Konsul Napoleon Bonaparte den Befehl gehabt, die Blockade von Malta mit einem Versorgungskonvoi zu durchbrechen, um den in La Valetta belagerten Franzosen unter General Vaubois Hilfe zu bringen. Der Konvoi fiel den Briten in die Hände und die eroberte GENEREUX wurde in die Royal Navy übernommen.

Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de

Am 24. August 1800 fiel der NORTHUMBERLAND vor Malta dann die ebenfalls einst bei Abukir entkommene Fregatte DIANE in die Hände.
Im Jahre 1801 nahm Kapitän Martin im Geschwader von Admiral George Keith Elphinstone an der Expedition nach Ägypten teil und assistierte bei der Landung der britischen Armee von General Sir Ralph Abercromby am 8. März 1801.
Nach dem Friedensvertrag von Amiens vom 27. März 1802 kam Martin im Oktober 1802 auf Halbsold.
Mit Wiederaufnahme der Feindseligkeiten zwischen England und Frankreich kommandierte er ab Mai 1803 das Linienschiff COLOSSUS in der Kanalflotte unter Lord Cornwallis.
Am 23. April 1804 wurde Martin zum Oberst der Marineinfanterie ernannt. 1805 wechselte er ins Kommando des Dreideckers BARFLEUR (98), mit der er in Flotte unter Vizeadmiral Calder ein französisches Geschwader in Rochefort blockierte.
Am 22. Juli 1805 stießen Calders 15 Linienschiffe vor Kap Finisterre auf die französisch-spanische Flotte unter Vizeadmiral Villeneuve (20 Linienschiffe). Die BARFLEUR war daran beteiligt, zwei spanische Linienschiffe zu erobern, doch Calder konnte Villeneuve auf seinem Weg nach Spanien nicht aufhalten.
Martin, der während der berühmten Schlacht von Trafalgar 1805 in der Blockade Rocheforts engagiert war, wurde am 9. November 1805 zum Konteradmiral befördert.
Im Jahr 1806 war der Konteradmiral Zweitkommandierender in Plymouth. 1807 wurde Martin zur Mittelmeerflotte versetzt und nahm an der Blockade von Cadiz teil.

Brian Lavery - The Ship of the Line. Vol. I: The development of the battlefleet 1650 - 1850.


Im Oktober 1809 schlug er einen französischen Versuch, die Blockade vor Toulon zu durchbrechen, erfolgreich zurück: Am 21. Oktober 1809 war Konteradmiral Baudin mit seinem Flaggschiff ROBUSTE (84 - François Legras), den Linienschiffen BOREE (74 - Gaspard Laignel), und LION (74 - E.-M.-J. Bonami ), den zwei Fregatten PAULINE (40) und POMONE (40) sowie mehreren Versorgungsschiffen mit Ziel Barcelona ausgelaufen. Vizeadmiral Lord Collingwood entsandte seine schnellste Division unter dem Kommando von Konteradmiral Martin , bestehend aus CANOPUS (80 - Charles Inglis), RENOWN (74 - Philip Charles Durham), TIGRE (74 - Benjamin Hallowell), SULTAN (74 - Edward Griffith), LEVIATHAN (74 - John Harvey) und CUMBERLAND (74 - Philip Wodehouse), um Baudin abzufangen. Dies gelang Martin am 25. Oktober 1809 vor der Rhonemündung. ROBUSTE und LEON liefen auf Grund und wurden verbrannt. Nur die BOREE und die PAULINE 1 konnten nach Cette fliehen.
Am 31. Juli 1810 wurde Martin zum Vizeadmiral befördert. Am 2. Januar 1815 wurde er in der exklusiven Bath-Orden aufgenommen (KCB, 1821 dann GCB).
Am 19. Juli 1821 erreichte Sir George Martin dann den vollen Rang des Admirals.
Von 1824 bis 1827 kommandierte Admiral Martin auf seinem Flaggschiff VICTORY (100) die Kanalflotte. Am 9. November 1846 wurde er schließlich zum Inhaber der höchsten Würde in der Royal Navy, zum admiral of the fleet, ernannt.
Admiral Sir George Martin starb am 28. Juli 1847 in London


Schiffe
Personen und Biografien
Zeittafeln
Schlachten und Duelle
Der ganze andere Plunder


Napoleons gefallenen Göttinnen
SEESCHLACHT.TK - Das Buch

Napoleons gefallene Göttinnen
Die Geschichte der französischen MINERVE-Fregatten

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Paperback - 349 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8391-0218-3 Erscheinungsdatum: Mai 2009
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Fussnote 1 = Die POMONE entkam der Verfolgung bereits am 24. Oktober 1809 und konnte in Marseille Unterschlupf finden.

Copyright © 2007 by Leo Dukarevic & T. Coladores

E-Mail