Herrscherin der Meere

Herrscherin der Meere
von Frank Adam
Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe - 336 Seiten - Koehlers Verlagsges.
Erscheinungsdatum: August 1998

Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3

Konteradmiral Louis Antoine Infernet

 Louis Antoine Cyprien Infernet

* 11. Juli 1756 in Nizza            † 4. Mai 1815 in Toulon


Louis Antoine Cyprien Infernet wurde am 11. Juli 1756 als Sohn des Joseph Infernet und der Magdalena Fabre in Nizza geboren. Im Alter von 14 ging er 1770 als Schiffsjunge zur Handelsmarine. 1776 trat er dann in die französische Kriegsmarine ein und diente auf der ATALANTE. Nur ein Jahr später, 1777 war er bereits Steuermann an Bord der PROVENCE. Schon in jungen Jahren fiel der Seemann aus Nizza durch seine robuste Erscheinung auf und fühlte sich der Besatzung stets mehr verbunden als dem Offizierskorps.

Während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges diente Infernet von 1779 bis 1780 als Assistent des Steuermanns auf der VAILLANT, die zum Geschwader von Admiral Estaing gehörte.

1781 stieg er zum Ersten Steuermann auf der CESAR in der Flotte von Admiral Degrasse auf. Am 12. April 1782 nahm Infernet an Bord der CESAR an der berühmten Seeschlacht bei den Saints bzw. vor Dominica teil, doch Degrasse unterlag gegen den englischen Admiral Rodney.
Infernet wurde verwundet, als sein Schiff explodierte. Noch während er sich von seinen Verletzungen erholte, wurde er als Zeuge in dem sich an die verlorene Schlacht anschließenden Kriegsgerichtsverfahren in L'Orient gehört.

Infernet wechselte anschließend wieder in die Handelsschiffahrt. 1788 wurde er 2. Leutnant an Bord der Fregatte SOLIDEL.
Unter Kapitän Etienne Marchant machte Infernet bis 1791 eine ausgedehnte Forschungsreise durch den Pazifik und besuchte u.a. die Marquesas-Inseln und das Tuamoto-Archipel.

Napoleons gefallenen Göttinnen
SEESCHLACHT.TK - Das Buch

Napoleons gefallene Göttinnen
Die Geschichte der französischen MINERVE-Fregatten

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Paperback - 349 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8391-0218-3 Erscheinungsdatum: Mai 2009
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Als Leutnant (lieutenant de vaisseau) tauchte Infernet 1793 wieder in den Diensten der Kriegsmarine auf und war im November 1793 Hafenmeister in Bastia, Korsika. 1799 diente der Provencale aus Nizza als Offizier an Bord des Linienschiffs GENEREUX (74). Als die GENEREUX unter Konteradmiral Perree am 18. Februar 1800 vor Malta von den Briten erobert wurde, geriet Infernet für kurze Zeit in Gefangenschaft.

1802 wurde Infernet zum Fregattenkapitän befördert und hatte das Kommando über die Fregatte RHIN (40) inne, die dem Geschwader Konteradmiral Villeneuves zugeteilt war.

1805 wurde er zum Kapitän (capitan de vaisseau) befördert und bekam in Cadiz das erste Mal ein Kommando über ein Linienschiff. Es war die INTREPIDE, die in der französisch-spanischen Flotte von Villeneuve segelte. Mit Kapitän Lucas von der REDOUTABLE, der mit seinem Schiff ebenfalls in Cadiz lag, verband Infernet eine alte Freundschaft. Beide stammten aus der Provence, waren einfache Männer aus dem Volk, liebten eine gute Flasche Wein und waren sehr familienverbunden. Als die französisch-spanische Flotte am 19. Oktober 1805 auslief, hatte Infernet z.B. seinen zehnjährigen Sohn mit an Bord.

 Trafalgar

Doch als Villeneuves Flotte am 21. Oktober 1805 vor Kap Trafalgar auf die Flotte des englische Admirals Lord Nelson traf, konnte Infernet seinem Freund Lucas, dessen Schiff im Zentrum eines der ersten Ziele des englischen Angriffs war, nicht helfen. Die INTREPIDE gehörte zu der durch Collingwoods Angriffskeil gebundenen Nachhut.
Nachdem Infernets Schiff das englische Linienschiff AFRICA an den Rand einer Niederlage gebracht hatte, wurde sie von der englischen AJAX unter schweren Beschuß genommen. Dabei wurde der Kapitän der INTREPIDE schwer verwundet.
Die Franzosen und Spanier mußten an diesem Tag eine vernichtende Niederlage hinnehmen und auch Infernet mußte schließlich die INTREPIDE an Kapitän Codrington von der ORION (74) übergeben. Der französische Kapitän geriet in Gefangenschaft und wurde nach England gebracht, wo er sich nur langsam von seinen schweren Verletzungen erholte.
Nach einem zügigen Gefangenenaustausch im Januar 1806 - Infernet wurde gegen Kapitän Jahleel Brenton von der vor Cherbourg im Juli 1803 verlorengegangenen MINERVE ausgetauscht - gelangte Infernet wieder nach Frankreich und wurde in Paris durch Kaiser Napoleon persönlich für seine Tapferkeit bei Trafalgar geehrt. Infernet wurde in die Ehrenlegion aufgenommen.

1807 bekam er das Kommando über das Linienschiff ROBUSTE und 1808 über die ANNIBAL, mit der er in Korfu stationiert war. Doch die Nachwirkungen der Verletzungen, die er vor Trafalgar erlitten hatte, liessen einen normalen Dienst nicht zu. Bevor Infernet sich 1814 aus dem Dienst zurückzog, wurde er zum Konteradmiral befördert.
Louis Antoine Infernet starb am 4. Mai 1815 in Toulon.

 The Naval Chronicle

The Naval Chronicle: The Contemporary Record of the Royal Navy at War, 1793-1798 (The Naval Chronicle , No 1)
von Nicholas Tracy
Sprache: Englisch
Gebundene Ausgabe Erscheinungsdatum: Januar 1999


Seeschlacht.tk

Copyright © 2005 by T. Coladores

E-Mail