seeschlacht.tk
The Royal Navy 1793-1815 (Battle Orders)
von Gregory Fremont-Barnes
Sprache: Englisch
Taschenbuch - 96 Seiten - Osprey -
Erscheinungsdatum: Dezember 2007
This book examines the commanders, men, and ships of the Royal Navy during the French Revolutionary and Napoleonic Wars, and discusses the Navy's command structure (from the Admiralty down to ship level) and its organisation at sea. The tactics employed in action by a fleet, squadron, and individual ship, respectively are also discussed, as are the medical services...
 The Royal Navy 1793-1815 (Battle Orders)

Kapitän William Locker

Kapitän William Locker

* Februar 1731 in London, England            † 26. Dezember 1800 im Greenwich Hospital

William Locker wurde im Februar 1731 als Sohn des Buchhalters John Locker und dessen Frau Elisabeth Stillingfleet in London geboren. Der Vater, angestellt bei der Leathersellers Company, sorgte für eine Ausbildung seines Sohnes in der Merchant Taylors School, doch die Wahl des jungen William Locker fiel auf eine Karriere bei der Royal Navy: Im Juni 1746 trat er ein und diente zunächst auf der KENT (70 - Thomas Fox) in der Kanalflotte. Danach wechselte Locker auf die VAINQUEUR, die in der Karibik stationiert war. Spätere Fahrten auf der VULTURE (14) und der CORNWALL (80) folgten.
Mitte der 50er Jahre wechselte Locker dann in die Dienste der Ostindischen Kompanie und machte jeweils eine Reise nach Indien und nach China.
Der Ausflug in die Handelsmarine blieb aber eine Episode, denn noch 1755 kehrte er als Masters Maat an Bord eines Second Rate Linienschiffes, der ST. GEORGE (96 - John Storr), in die Dienste der Navy zurück.
Der Siebenjährige Krieg (1756 - 1763) brachte dann einen Karriereschub: Im Juli 1756 wurde William Locker zum Leutnant befördert und diente unter Kapitän John Strachan auf der EXPERIMENT (24). Im Gefecht der englischen Fregatte gegen das große französische Kaperschiff TELEMARQUE (20 - Beaupett de Counterpont) am 9. November 1756 wurde Locker schwer am Bein verwundet.
1758 wurde er Leutnant auf der SAPPHIRE (32) und nahm 1759 an einer berühmten Seeschlacht in der Quiberon-Bucht teil.
1762 wurde William Locker zum Commander befördert, im Mai 1768 stieg er zum Kapitän auf.
1770 heiratete Locker Lucy Parry, mit der er fünf Kinder haben sollte - zwei Töchter und drei Söhne, von denen übrigens einer später einmal Sekretär von Sir Edward Pellew wurde. Die Familie hatte ihren Sitz in Kent.
1777 wurde William Locker Kommandant der Fregatte LOWESTOFFE (32). Einer seiner Leutnants war der spätere Seeheld Horatio Nelson, der bis Juli 1778 an Bord blieb. Nelson und Locker sollten bis zum Tode des Älteren freundschaftlich verbunden bleiben.
Für Locker kam jedoch 1778 das Ende seines Seekommandos, als die schlechte Gesundheit ihn zwang, sein Kommando abzugeben.
Dann und wann fand sich für den kränkelnden Navy-Kapitän eine Stelle auch an Land, so war er 1787 Oberkommandierender des Pressdienstes in Exeter. Im Februar 1793 bekam der alte Kapitän die als Alterssicherung gedachte Stellung als stellvertretender Kommandant des Greenwich Hospital, die Locker bis zu seinem Tode am 26. Dezember 1800 innehatte.

Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3

 British Napoleonic Ship-Of-The-Line

British Napoleonic Ship-Of-The-Line (New Vanguard)
von Angus Konstam, Tony Bryan
Sprache: Englisch
Taschenbuch - 48 Seiten - Osprey Publishing (UK)
Erscheinungsdatum: 1. November 2001


Schiffe
Personen und Biografien
Zeittafeln
Schlachten und Duelle
Der ganze andere Plunder


Copyright © 2007 by T. Coladores & Pellewserbe

E-Mail