Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3

 William Kite

William Kite
Bewährungsprobe auf der Enterprize

von Richard Woodman
Sprache: Deutsch
Taschenbuch - 349 Seiten - Ullstein Taschenbuch
Erscheinungsdatum: August 2006

Konteradmiral Esprit-Tranquille Maistral

Konteradmiral Esprit-Tranquille Maistral

* 21. Mai 1763 in Quimper (Department Finistere)            † 5. November 1815 in Guipavas (Finistere)

Esprit-Tranquille Maistral wurde am 21. Mai 1763 als Sohn des Hof- und Flottenarztes Francois-Louis Maistral und dessen Frau Francoise Yvonne Bouissee in Quimper (Department Finistere) geboren.
Der junge Esprit-Tranquille trat 1775 in die königliche Marine ein und ging als Schiffsjunge an Bord der Fregatte OISEAU, die mit der Flotte aus Brest nach Nordanerika auslief. Dort begann gerade der amerikanische Unabhängigkeitskrieg, in dem Frankreich sich gegen Engalnd wandte und die Kolonisten unterstützte.
Im Verlaufe des Seekrieges nahm Maistral als Fähnrich an den bedeutenden Seeschlacht der Admirale D'Estaing und De Guichen gegen die Briten teil und wurde im Februar 1781 wegen seiner Verdienste zum Leutnant der Fregatte befördert.
An Bord des Linienschiffes SCIPION (74) erlebte der junge Offizier die für den amerikanischen Sieg gegen England entscheidende Seeschlacht von Chesapeake (5. September 1781). Am 12. April 1782 wurde Maistral jedoch auch Zeuge der französischen Niederlage in der berühmten Seeschlacht bei den Saintes.
Nur wenig später, am 17. Oktober 1782, geriet die SCIPION in ein Gefecht mit den britischen LONDON (98) und TORBAY (80), bei dem Maistral durch Splitter am Bein schwer verletzt wurde. Die SCIPION rettete sich in die Bucht von Samana (Santo Domingo), scheiterte dort jedoch am 19. Oktober 1782 und sank. Die Besatzung inklusive Maistral konnte sich an Land retten.
Nach dem Frieden 1783 diente Maistral auf diversen Kriegschiffen und wurde am 1. Mai 1786 zum Unterleutnant befördert.
Am 1. Januar 1792 erreichte er den Rang eines Leutnants, doch bereits am 1. Januar 1793 wurde er zum Kapitän gemacht. Sein erstes Kommando war das Linienschiff EOLE (74), doch der Terror der französischen Revolution führte zunächst im Juni 1794 zur Verhaftung und Einkerkerung Maistrals. Erst im November 1794 kam der Kapitän wieder frei.
1796 übernahm er zunächst das Linienschiff TERRIBLE (112) , dann bis 1797 die FOGUEUX (80) und schließlich von 1798 bis 1800 die MONT BLANC (74).
Im September 1800 wurde Maistral zum Kommodore befördert. Von 1801 bis 1802 führte er die PATRIOTE (74) vor Santo Domingo, von 1802 bis 1803 die BERWICK (74) und schließlich von 1803 bis 1804 die ANNIBAL (74).
Am 11. Juni 1804 trat der Kommodore sein Kommando über die NEPTUNE (80) in Toulon an und gehörte mit diesem Schiff zu Vizeadmiral Villeneuves Flotte, die am 30. März 1805 die Blockade der Briten unter Nelson brach und in einem groß angelegten Ablenkungsmanöver zuerst in die Karibik segelte, um dann wieder über den Atlantik zurückzukehren.
Am 22. Juli 1805 nahm Maistral an der unentschiedenen Seeschlacht vor Kap Finisterre teil, als Villeneuves Flotte auf die englischen Schiffe unter Vizeadmiral Calder traf. Die aus spanischen und französischen Schiffen bestehende Flotte zog sich schließlich nach Cadiz zurück. Als Villeneuve mit seinen Geschwadern von dort ins Mittelmeer segeln wollte, wurde seine Flotte von der Lord Nelsons am 21. Oktober 1805 vor Kap Trafalgar zur Schlacht gestellt.

 Trafalgar

Maistrals NEPTUNE war im Zentrum der Schlacht und kämpfte u.a. gegen die VICTORY (100) Nelsons und die englische TEMERAIRE (98 - Eliab Harvey), die sich auf das französische Flaggschiff BUCENTAURE unter Villeneuve gestürzt hatten. Maistral konnte Villeneuve nicht helfen und kam deswegen der schwer bedrängten spanischen PRINCIPE DE ASTURIAS (112) von Admiral Gravina zur Hilfe. Gravina und Maistral kehrten mit den Überresten der französisch-spanischen Flotte nach Cadiz zurück, der Sieg der Briten war vollkommen.
Im Juli 1806 gab Maistral sein Kommando über die NEPTUNE ab und reiste nach Frankreich zurück. Dort wurde sein Handeln während der Schlacht vom französischen Kaiser Napoleon persönlich in Frage gestellt und er wurde aller seiner Ämter enthoben. Nur die französische Propaganda über ein gewonnene Seeschlacht bei Trafalgar bewahrte Maistral vermutlich vor Kriegsgericht und Todesurteil.
1810 wurde er dann wieder mit jedoch eher untergeordneten Kommandos betraut und hatte von 1811 bis 1813 das Kommando über die Küstenverteidigungen an der Westküste inne. 1813 wurde Maistral Hafenchef in Brest.
1814 bat er um den Ruhestand und wurde als Konteradmiral in Rente geschickt. Konteradmiral Esprit-Tranquille Maistral starb am 5. November 1815 in Guipavas (Finistere).

 Historische Schiffsmodelle
Historische Schiffsmodelle
von Wolfram zu Mondfeld

Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe - 384 Seiten - Orbis
Erscheinungsdatum: 1. August 2003
Die Bibel für Modellbauer historischer Schiffe !

 Historische Schiffsmodelle
Historische Schiffsmodelle
von Klaus Krick

Sprache: Deutsch
Broschiert - Neckar-Verlag
Erscheinungsdatum: Februar 2003
Dieses Buch ist für Anfänger empfehlenswert.

Schlachten und Duelle
Personen und Biografien
Zeittafeln
Schiffe
Der ganze andere Plunder


Copyright © 2007 by T. Coladores & Pellewserbe

E-Mail