An Admirable Wife: The Life and Times of Frances, Lady Nelson

An Admirable Wife: The Life and Times of Frances, Lady Nelson
von Sheila Hardy
Sprache: Englisch
Gebundene Ausgabe - 392 Seiten - Spellmount Publishers Ltd
Erscheinungsdatum: August 1998
Dies ist die Geschichte der anderen Frau in Lord Nelsons Leben, die der zugunsten Emma Hamiltons Verlassene. Doch die Durchsicht einer Reihe neuer Briefe Lady Nelsons an ihren Ehemann präsentiert eine ganz andere Frau, als Nelsons Biografen sie immer beschrieben haben. Fanny war offensichtlich weder kaltherzig noch frigide, sondern zeigt sich warmherzig, sorgend und einfühlsam.

 Beloved Emma: The Life of Emma, Lady Hamilton von Flora Fraser Beloved Emma: The Life of Emma, Lady Hamilton
von Flora Fraser
Sprache: Englisch
Taschenbuch - 432 Seiten - Anchor Books

Erscheinungsdatum: Februar 2004

Lady Nelson, Frances "Fanny" Nelson

 Lady Nelson,  Fanny Nelson

* um 1761 auf Nevis            † 4. Mai 1831 in London

Lady Nelson wurde 1761 (andere Quellen: 1758) als Frances Herbert Woolward auf der Insel Nevis geboren. Sie war die Tochter von William Woolward, dem obersten Richter auf der kleinen englischen Karibikinsel. Frances Vater starb jedoch am 18. Februar 1779.

Frances heiratete am 28. Juni 1779 den Arzt Josiah Nisbet. Schon bald verfiel ihr Ehemann jedoch in geistige Umnachtung und starb nach 18monatiger Ehe. Er hinterliess seine Frau und den gemeinsamen Sohn Josiah praktisch mittellos. Frances Nisbet war auf die Unterstützung von Verwandten angewiesen und lebte bei einem Onkel ihres Mannes.

Ende 1785 oder Anfang 1786 lernte sie den Kapitän der Fregatte BOREAS (28), Horatio Nelson, kennen, der ihr 15 Monate lang den Hof machte. Der spätere Seeheld war freilich die meiste Zeit irgendwo in der Karibik auf See, dafür aber ein fleissiger Briefeschreiber. Am 12. März 1787 heiratete das Paar. Am 30. November 1787 musterte Nelson ab und zog sich mit Fanny, wie er seine Frau nannte, nach Burnham Thorpe (England) zurück, wo das Paar mehrere Jahre relativ zurückgezogen lebt.

Als im Februar 1793 der Krieg mit Frankreich ausbrach, bekam Nelson ein Schiff und wurde im Mittelmeer stationiert, Fanny blieb in England zurück. Auch in der Abwesenheit Nelsons blieb das Verhältnis zwischen dem Ehepaar innig, wie Briefe dokumentieren.
Als Nelson 1797 vor Teneriffa schwer verwundet wurde und einen Arm verlor, pflegte Fanny den weiter unter Schmerzen leidenden Heimkehrer aufopferungsvoll. Bekanntlich musste sie aber schon bald wieder auf ihren Mann verzichten, der auf seinen Posten im Mittelmeer zurückkehrte.

Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3

Nach der Schlacht von Abukir am 1. August 1798 erreichte Nelson Neapel in einem verheerenden gesundheitlichen Zustand und wurde dort dann von Lady Hamilton und ihrer Mutter gepflegt, woraus dann offensichtlich die berühmte intime Beziehung zwischen den beiden entstand. Nach und nach sickerten Gerüchte über die Intimitäten zwischen Emma Hamilton und dem inzwischen zum Konteradmiral aufgestiegenen Nelson auch zu Fanny nach England. Wollte die diesen Gerüchten zuerst nicht glauben, muss sich die Gewissheit im Laufe des Jahres 1800, als Nelson mit den Hamiltons von Neapel über Land zurück nach England reiste, verdichtet haben. Jedenfalls empfing Lady Nelson - Nelson war inzwischen geadelt worden - ihren Ehemann angeblich mit Kälte und Vorwürfen, was diesen dem Vernehmen nach überraschte. Angesichts der Briefe, die im o.a. Buch präsentiert werden, wäre diese von allen Biografen beschriebene Reaktion allerdings unwahrscheinlich. Innerhalb weniger Wochen spitzte sich der Konflikt jedenfalls bis zur Trennung im Januar 1801 zu.

Die Trennung brachte Lady Nelson eine jährliche Rente von 1200 Pfund. Sie lebte in den nächsten Jahren zurückgezogen in London und wurde nur selten in der Öffentlichkeit gesehen. Earl Nelson, der Bruder des inzwischen gefallenen Seehelden, besuchte seine Schwägerin allerdings oft und war bis zuletzt mit ihr befreundet. Lady Nelsons Gesundheit war schon zu Lebzeiten ihres Ex-Mannes angegriffen und der Tod ihres Sohnes Kapitän Josiah Nisbet im August 1830 zerstörte ihre Gesundheit wahrscheinlich vollends. Sie starb am 4. Mai 1831 in ihrer Wohnung an der Harley Street in London.

Seeschlacht.tk


Zurück zu seeschlacht.tk

Copyright © 2006 by Pellewserbe

E-Mail