Nelsons Trafalgar Captains and Their Battles: A Biographical and Historical Dictionary

Nelsons Trafalgar Captains and Their Battles: A Biographical and Historical Dictionary
von T. Heathcote
Sprache: Englisch
Gebunden - 216 Seiten - Leo Cooper Ltd.
Erscheinungsdatum:19. August 2005

Nachschlagewerk der Biografien für die Trafalgar-Kommandanten, auch für die Bios der Fregatten- und Sloop-Kommandanten.

 William Kite

William Kite
Bewährungsprobe auf der Enterprize

von Richard Woodman
Sprache: Deutsch
Taschenbuch - 349 Seiten - Ullstein Taschenbuch
Erscheinungsdatum: August 2006



Kapitän Sir Edward Rotheram

 Edward Rotheram

* 1753 in Hexham, Northumberland           † 2. November 1830 in Bildeston, Suffolk

Edward Rotheram wurde 1753 in Hexham, Northumberland, als Sohn eines Arztes geboren. 1777 trat er - vermutlich als schlichter Seemann - in die Navy ein.
1778 war er Maat des Segelmeisters, 1780 wurde er Fähnrich und genoß die Protektion von Admiral Howe. Als diensttuender Leutnant an Bord des Flaggschiffes MONARCH nahm er 1782 u.a. an Howes Verteidigung von Gibraltar und an der Seeschlacht vor Kap Espartel am 20. Oktober 1782 (Admiral Lord Howe gegen den spanischen Admiral Cordoba) teil.
Am 14. April 1783 erhielt Rotheram dann sein Leutnantspatent.
In der Zeit zwischen den Kriegen von 1783 bis 1793 ist mir nichts über den Werdegang des Leutnants bekannt.
1794 war Rotheram dann ältester Leutnant und 1. Offizier an Bord des Linienschiffes CULLODEN (74 - Isaac Schomberg). Vom 28. Juni bis 1. Juni 1794 nahm er an Bord dieses Schlachtschiffes an der berühmten Seeschlacht des Glorious First June, auch als zweite Schlacht vor Ushant bezeichnet, teil. Kurze Zeit nach dem Sieg, genauer gesagt am 6. Juli 1794, wurde Rotheram wie alle anderen Ersten Offiziere der an der Schlacht beteiligten englischen Schiffe zum Commander befördert.

 Glorious First of June - Schlacht vor Ushant

Möglicherweise weil sein Förderer, Lord Howe, sich aus dem aktiven Dienst zurückzog, dauerte es jedoch 6 weitere Jahre, bis Rotheram am 27. August 1800 die begehrte Beförderung zum Kapitän zur See erreichte.
Der frisch gebackene Kapitän bekam das Kommando über die in der Karibik stationierte LAPWING (28), das er bis 1803 inne hatte.
1805 wurde er Flaggkapitän von Vizeadmiral Cuthbert Collingwood auf dessen Flaggschiff DREADNOUGHT (98). Wie Collingwood selbst in seinen jungen Jahren, so war Rotheram alles andere als ein Ja-Sager ; Admiral und Kapitän verstanden sich deswegen nicht immer gut. Einmal , kurz vor der Schlacht von Trafalgar, mußte sogar der Oberbefehlshaber der vor Cadiz auf den Feind wartenden Flotte, Lord Nelson, in einem Streit zwischen beiden intervenieren. Dem englischen Seehelden gelang offensichtlich eine gute Schlichtung, denn als am 8. Oktober 1805 Vizeadmiral Collingwood seine Flagge von der DREADNOUGHT auf die frisch überholte (frisch gekupfert) ROYAL SOVEREIGN (100) transferierte, wechselte auch sein Flaggkapitän Rotheram als Kommandant auf das genannte Linienschiff. Mit der ROYAL SOVEREIGN an der Spitze eines Angriffskeils (lee column) leiteten Collingwood und Rotheram Lord Nelsons berühmten Angriff auf die französisch-spanische Flotte unter Vizeadmiral Villeneuve ein, der in zwei Angriffskeilen (lee und weather column) ausgeführt wurde.

 Trafalgar

Nach dem Sieg der Engländer hatte der Kapitän der ROYAL SOVEREIGN alle Hände voll zu tun, das zerschlagene Flaggschiff Collingwoods für den aufziehenden Sturm wieder seetauglich zu machen. Er brachte das Linienschiff tatsächlich sicher durch den schweren Sturm, der nach der Schlacht wütete.
Rotheram bekam anschließend das Kommando über die BELLEROPHON, deren Kapitän Cooke gefallen war, und begleitete die VICTORY mit dem Leichnam Nelsons nach England zurück.
Anläßlich der prunkvollen Beisetzung Nelsons 1806 hatte Rotheram die Ehre, die Standarte zu tragen.
Wie alle Trafalgar-Kommandanten erhielt Edward Rotheram später für seine Verdienste in der berühmten Schlacht eine Goldmedaille, den Ehrensäbel der Patriotischen Vereinigung und den Dank des Parlaments.
1807 trat Rotheram sein Kommando als Flaggkapitän Collingwoods wieder an, diesmal wieder auf dessen Flaggschiff DREADNOUGHT und erneut vor Cadiz, wo die Reste der geschlagenen französisch-spanischen Flotte blockiert wurden.
Von 1808 bis 1809 wurde Rotheram im Kommando der BELLEROPHON in der Blockade von Brest, später in der Ostsee eingesetzt. Am 4. Juni 1815 wurde Rotheram als Companion (C.B.) in den exklusiven Bath Orden aufgenommen.
Danach ist mir nur wenig über den weiteren Werdegang Rotherams bekannt: Von 1828 bis zu seinem Tode 1830 war er als Kapitän im Greenwich Hospital tätig.
Kapitän Sir Edward Rotheram starb am 2. November 1830 (6. November ?) in Bildeston, Suffolk

Schiffe
Personen und Biografien
Zeittafeln
Links
Der ganze andere Plunder


Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3

Napoleons gefallenen Göttinnen
SEESCHLACHT.TK - Das Buch

Napoleons gefallene Göttinnen
Die Geschichte der französischen MINERVE-Fregatten

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Paperback - 349 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8391-0218-3 Erscheinungsdatum: Mai 2009
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Copyright © 2006 by Tomas Coladores

E-Mail