Napoleons gefallenen Göttinnen
SEESCHLACHT.TK - Das Buch

Napoleons gefallene Göttinnen
Die Geschichte der französischen MINERVE-Fregatten

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Paperback - 349 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8391-0218-3 Erscheinungsdatum: Mai 2009
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Chronologie der europäischen Seekriege 1793 bis 1815, Band 1, bis 1802
Chronologie der europäischen Seekriege 1793 - 1815
Band 1 : Von 1793 bis zum Frieden von Amiens 1802

von Thomas Siebe
Sprache: Deutsch Broschiert - 224 Seiten - BoD
ISBN 978-3-8423-2883-9 Erschienen: September 2010
Bei AMAZON bestellen Mehr Infos

Beispiel-Seiten
Beispiel 1 - Beispiel 2 - Beispiel 3

Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de


Kapitän Francisco Javier de Uriarte y Borja

Francisco Javier de Uriarte y Borja

* 1753            † 1842

Francisco Javier de Uriarte ging erst 1774 als Fähnrich an Bord eines Kriegsschiffes, was zu Nelsons Zeiten als relativ spät gelten darf.
Uriarte erlebte die Konflikte mit algerischen Piraten 1775, gegen die Spanien energisch zur See vorging und den unerklärten Krieg mit Portugal 1776 / 1777 um südamerikanische Interessen, Stichwort "Santa Catalina".

1782 war Uriarte zum Leutnant aufgesteigen und war an Bord des Linienschiffes FIRME, das der Flotte Admiral Cordovas in Cadiz unterstellt war. Die FIRME wurde bei der Blockade Gibraltars eingesetzt und war bei der abgebrochenen Schlacht Kap Spartel am 20. Oktober 1782 dabei.

Von 1788 bis 1789 nahm Uriarte an der Erforschung der Magellan-Passage unter Antonio de Córdoba teil.

1793 kämpfte er im Krieg gegen Frankreich vor der Küste Kataloniens. 1794 wurde Uriarte zum Kapitän (capitan del navio) befördert und kommandierte die Fregatte LUCIA, mit der er in der Mündung des Rio de la Plata operierte.

Von 1797 bis 1798 war er Kommandant des Linienschiffs TERRIBLE (74), mit dem er im Februar 1797 knapp die verlorene Schlacht gegen die Engländer vor Kap St. Vincent verpasste. 9 Tage vor der Schlacht - am 5. Februar 1797 - verließ die TERRIBLE die Flotte und lief Algeciras an. 1799 führte er die CONCEPTION (112) im Geschwader von Admiral Mazzaredo. Als nunmehr Verbündeter der Franzosen war Uriarte zeitweise in Brest stationiert. Einige Schiffe, die später bei Trafalgar kämpfen sollten, unterstanden bis 1805 seinem Kommando. So war Uriarte Kapitän der ARGONAUTA, zeitweise auch der PRINCIPE DE ASTURIAS. In diesen Zeitraum muß seine Beförderung zum Brigadier fallen.

1805 führte er als Flaggkapitän von Konteradmiral Cisneros das größte Kriegsschiff dieser Zeit, die 140 Kanonen tragende SANTISIMA TRINIDAD (140).

 Trafalgar

Als Teil der französisch-spanischen Flotte unter Vizeadmiral Villeneuve nahm Uriarte mit der SANTISIMA TRINIDAD an der Schlacht von Trafalgar am 21. Oktober 1805 teil, als die Franzosen und Spanier von den Briten unter Lord Nelsons vernichtend geschlagen wurden wurden. Uriarte wurde verwundet und geriet in Gefangenschaft. 1806 kehrte er im Rahmen der gängigen Gefangenenaustausche nach Spanien zurück und wurde zum Kommodore bzw. Chef de division in Cadiz befördert.

Nach dem Aufstand der Spanier gegen die Franzosen 1808, den er unterstützt hatte, wurde Uriarte 1816 Generalkapitän des Departments Cartagena. 1822 zog er sich von allen Ämtern zurück und starb 1842.

 The Command of the Ocean: A Naval History of Britain 1649-1815
The Command of the Ocean: A Naval History of Britain 1649-1815
von N.A.M. Rodger
Sprache: Englisch
Taschenbuch - 976 Seiten - Penguin Books Ltd

Erscheinungsdatum: 30. Juni 2005

Zurück zu den Seeschlachten


Copyright © 2005 by T. Coladores

E-Mail